Veranstaltungsreihen und Projekte

Münster Lectures / Sommersemester 2018

Eventbild für Münster Lectures // Thomas Wrede

Münster Lectures // Thomas Wrede

19.06.2018 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster, Leonardo-Campus 2, 48149 Münster

Liebe Freunde und Kunsinteressierte, wir laden Sie herzlich zur Münster Lecture mit dem Künstler und Fotografen Thomas Wrede ein. 

Die Künstlerin Monica Bonvicini musste für diese Lecture leider absagen.

Thomas Wrede hat in den letzten 25 Jahren ein vielfältiges und vielschichtiges Werk im Bereich der Fotografie geschaffen. Ausgangspunkt ist immer wieder die Reflexion der Sehnsucht nach Natur mit den Mitteln der Fotografie.

In Wredes fotografischen Arbeiten geht es um die Grenzen zwischen real, irreal, surreal, letztendlich um das Spiel mit Wahrheit und Fiktion. Und zugleich reflektiert das Medium der Fotografie sich selbst. Der Künstler lässt in seinen vielschichtigen Fotografien Geschichten über unser Verhältnis zur Natur  entstehen, ironisch oder sachlich, amüsant oder dramatisch. Für seine Arbeit „Die Vögel stehen in der Luft und schreien“, die die Spuren des meist tödlichen Aufpralls von Vögeln auf Fensterscheiben zeigen – erstmals ausgestellt 1994 im Wewerka Pavillon Münster – erhielt den Karl-Hofer-Preis der Hochschule der bildenden Künste Berlin (jetzt Udk Berlin).

Ein weiteres fotografisches Thema entwickelt Thomas Wrede in der Frage nach dem Bild im Bild. Dies zeigt sich explizit in den Fotografien von Fototapeten in deutschen Wohnungen (Domestic Landscapes, 2000-01) und den großen Plakatwänden in den Straßenschluchten von New York (Manhattan Picture Worlds, 2002-07). Seine analogen Farbfotografien erscheinen heute wie digitale Montagen und sind jedoch ein geschicktes Zusammenspiel der  klassischen Mittel von Perspektive, Zeitpunkt und Kamera.

Nachdem Thomas Wrede schon 1997 in seinen „Magic Worlds“ die irritierende Künstlichkeit deutscher Freizeitpark-Landschaften thematisiert, greift Wrede ab 2005 in den „Real Landscapes“ die Grenze zwischen Modell und Wirklichkeit wieder auf. In seinen großformatigen Farbaufnahmen wird die Welt als eine Art Modellbausatz wiedergegeben, als eine große Inszenierung im kleinen Maßstab, zwischen Idylle und Katastrophe. Die weite, leere Landschaft wird zur Bühne seiner Bildfindungen, die Assoziationen an amerikanische Road Movies oder an stille, romantische Gemälde wecken.

Thomas Wrede, geboren 1963 in Iserlohn, studierte an der Kunstakademie Münster (Meisterschüler von Prof. G. Keusen 1991) und Fotografie bei Prof. Dieter Appelt in Berlin. Seit 2015 lehrt er als Professor für Fotografie und Medien an der Hochschule der bildenden Künste Essen. Seine Arbeiten wurden in vielen internationalen Ausstellungen gezeigt: Museum of Photography Film and Television Bradford, Mois de le Photo Montreal, Krakau und Luxemburg, 3rd Moscow Biennale, Kunstmuseum in Wuhan (China), Wallraf-Richartz-Museum Köln, Museum of Art in Seoul, Akademie der Künste Berlin und in den US Galerien in New York, San Francisco und Los Angeles.

Aktuell zeigt die Von der Heydt-Kunsthalle in Wuppertal seine Übersichtsausstellung „Sceneries“ mit Arbeiten aus den letzten 25 Jahren. Laufzeit 27.05. – 26.08.2018

www.thomas-wrede.de

Zurück zur Übersicht