Veranstaltungsreihen und Projekte

Münster Lectures / Sommersemester 2014

Eventbild für Münster Lectures // Famed, Künstlergruppe, Leipzig

Münster Lectures // Famed, Künstlergruppe, Leipzig

20.05.2014 18:00, Kunstakademie Münster, Hörsaal, Leonardo-Campus 2, 48149 Münster

Die Künstlergruppe Famed wurde 2003 von Sebastian M. Kretzschmar, Kilian?Schellbach und Jan Thomaneck gegründet. Ausgangspunkt der?Ausstellungsprojekte, die Famed in den vergangenen Jahren realisiert hat,?ist die Auseinandersetzung mit Orten in ihrer physischen, sozialen und?politischen Dimension. Die daraus entstehenden Arbeiten verstehen die?Künstler als Versuch, alternative Zugriffsmöglichkeiten auf?Themenkomplexe wie Identität und Produktivität, Präsenz und Absenz sowie?Kritik und Tendenzen ihrer Neutralisierung zu entwickeln.

Im Rahmen der Münster Lectures stellen Sebastian M. Kretzschmar (geboren?1978) und Jan Thomaneck (geboren 1974) Ideen und Projekte von Famed vor wie?aktuell ein Kunst-am-Bau-Projekt in Leipzig: „As if Nothing Happend“.?In einem großen Shopping Center soll künftig einmal täglich das Licht?für die Dauer von fünf bis zehn Minuten komplett gelöscht werden. Die?Arbeit soll in diesem Jahr eröffnet werden. Der interne Wettbewerb war vom?Kulturkreis des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) geleitet?worden.

Im Jahr zwölf hatte Famed eine Gastprofessur Kunsthochschule Kassel 2012 inne. Einzelausstellungen der Gruppe in den letzten Jahren waren unter anderem „Hallo Westen!“, Kunsthalle Bremerhaven (2013); Vor den Dingen, nach dem Affekt, Kunstmuseum St. Gallen (2011) und Exil des Möglichen, Museum der bildenden Künste, Leipzig (2010). Zudem war Famed unter anderem beteiligt an den Ausstellungen „Detours: After Detournement, Enclave Projects”, London (2014); „Reading The Cities”, The Brno House of Arts (2013), „Words To Be Seen & The Sound of Speech”, Reverse New York (2012) sowie „Principle Hope“, manifesta 7, Rovereto (2008).

 

Der Vortrag findet am Dienstag, dem 20. Mai um 18.00 Uhr im Hörsaal der Kunstakademie Münster statt. 

Der Eintritt ist frei.

 

Zurück zur Übersicht