Veranstaltungsreihen und Projekte

Münster Lectures / Wintersemester 2013/14

Eventbild für Münster Lectures // Thomas Hirschhorn, Künstler, Paris
Thomas Hirschhorn at the «Gramsci Monument», The Bronx, New York, 2013 Photo: Romain Lopez

Münster Lectures // Thomas Hirschhorn, Künstler, Paris

29.10.2013 18:00, Kunstakademie Münster, Leonardo-Campus 2, 48149 Münster, Hörsaal

Durch seine Teilnahme an den dritten Münsteraner Skulptur Projekten ist Thomas Hirschhorn 1997 einem größeren Publikum bekannt geworden. Damals installierte der Bildhauer in der Frauenstraße die aus prekären Materialien zusammengebaute „Skulptur-Sortier-Station“, eine freistehende Konstruktion aus Dachlatten, Plastik, Holz, Plexiglas, Neonröhren und Karton. Die Arbeit kam einer grundlegenden Kritik an den Kreisläufen des Konsums und ihren politischen Implikationen gleich. Zu seinen Intentionen bemerkte der 1957 in Bern geborene Schweizer, einer der streitbarsten und meistausgestellten Künstler der Gegenwart: „Nicht ästhetische Fragen oder Kunst-Fragen sind der Motor meines Schaffens. Vielmehr geben mir der menschliche Zustand und Lebensfragen die Energie zur Arbeit. Ich will aus der Notwendigkeit heraus arbeiten.“ Mit drastischen Fotografien der Verstümmelung hat Hirschhorn in den zurückliegenden Jahren immer wieder Kontexte von Krieg, Kapitalismus und Konsumismus kritisiert. Zudem widmete der seit 1984 in Paris lebende Hirschhorn unterschiedlichen Künstlern und Philosophen ebenso ephemere wie expressive „Altäre“ und „Monumente“, darunter dem Soziologen Georges Bataille bei der documenta 10 (2002) und dem italienischen Kommunisten Antonio Gramsci in New York (2013). Nachdem er 1998 an der ersten Berlin Biennale teilgenommen hatte, war Hirschhorn zudem vor zwei Jahren Künstler im schweizerischen Pavillon bei der Biennale in Venedig.

 

Am Dienstag, 29. Oktober, spricht Hirschhorn um 18 Uhr im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei.

 

Zurück zur Übersicht