Veranstaltungsreihen und Projekte

Münster Lectures / Wintersemester 2014/15

Eventbild für Münster Lectures // Christian Nagel, Galerist, Berlin und Köln

Münster Lectures // Christian Nagel, Galerist, Berlin und Köln

04.11.2014 18:00, Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Christian Nagel, geboren 1961 in München, schloss 1990 ein Studium der Kunstgeschichte, Archäologie und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität mit einer Magisterarbeit zum Thema „Die Entstehung der Avantgardegalerie“ bei Hans Belting ab. Im selben Jahr eröffnete er in Köln die Galerie Christian Nagel mit der ersten Einzelausstellung der Künstlerin Cosima von Bonin. Kulturpolitisch tat Nagel sich sogleich durch die Gründung der Unfair, einer Gegenmesse zur Art Cologne, hervor; 1995 zählte er zu den Mitbegründern des Art Forum in Berlin, das sich wiederum in direkter Konkurrenz zur Art Cologne verstand. Im Zuge der Orientierung an der Institutionskritik zeigte Nagel in Köln u.a. Michael Krebber, Joseph Zehrer, Christian Philipp Müller, Andrea Fraser, Hans-Jörg Mayer, Heimo Zobernig, Mark Dion, Renée Green, Clegg & Guttmann, Stephan Dillemuth, Kai Althoff, Josephine Pryde, Merlin Carpenter, Catherine Sullivan und John Miller. Mit Martha Rosler repräsentiert die Galerie bis heute eine der wichtigsten Künstlerin der politischen Konzeptkunst feministischer Prägung. Nach der Verlegung der Galerie nach Berlin 2002 widmete sich Nagel einer jüngeren Generation mit den Künstlerinnen und Künstlern Stephanie Taylor, Kalin Lindena, Stefan Müller, Cornelius Quabeck, Jan Timme, Nairy Baghramian, Lutz Braun, Sven Johne, Rachel Harrison, Sterling Ruby und Michael Beutler. 2013 wurde die Galerie, als Folge der Zusammenarbeit mit Saskia Draxler seit 2009, umbenannt in Galerie Nagel Draxler. In Köln unterhält sie seit 2011 die „Reisebürogalerie“ innerhalb eines Projektraums der Kölner Reiseagentur Diko.  

Im Rahmen der Münster Lectures spricht Christian Nagel am Dienstag, dem 04. November um 18.00 Uhr im Hörsaal der Kunstakademie, Leonardo-Campus 2, über das Werk von Heimo Zobernig.Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht