Veranstaltungsreihen und Projekte

Münster Lectures / Sommersemester 2015

Eventbild für Münster Lectures // Kasper König, Britta Peters, Marianne Wagner, Skulptur Projekte Münster

Münster Lectures // Kasper König, Britta Peters, Marianne Wagner, Skulptur Projekte Münster

12.05.2015 18:00, Kunstakademie Münster, Hörsaal, Leonardo-Campus 2, 48146 Münster

Liebe Freunde und Kunstinterssierte, wir laden Sie herzlich zur Münster Lectures über die Skulptur Projekte Münster ein.

Die Kunstakademie Münster hat soeben eine Kooperation mit den Skulptur Projekten Münster vereinbart, die bis zur Eröffnung im Sommer 2017 gemeinsame Lectures, Workshops und Publikationen umfasst. Erste Ideen und Pläne für die kommende Ausgabe stellt das kuratorische Team der Skulptur Projekte bei seiner Münster Lecture am 12. Mai 2015 vor.

Prof. Dr. Kasper König, geboren 1943 in Mettingen/Westfalen, organisierte bereits während seines Studiums zahlreiche Ausstellungen, darunter 1966 Claes Oldenburg in Stockholm. Nach mehrjährigem Aufenthalt in New York und Lehrtätigkeiten in Halifax und Düsseldorf wurde er 1988 als Professor an die Städelschule Frankfurt berufen, die er ab 1989 als Rektor leitete. 1977 initiierte er gemeinsam mit Klaus Bußmann die Skulptur Projekte Münster, die seitdem alle zehn Jahre unter seiner Beteiligung stattfinden. Darüber hinaus kuratierte er mehrere Großausstellungen, u.a. Westkunst (1981), Der zerbrochene Spiegel (1993) sowie jüngst die Manifesta 10 St. Petersburg. Von 2000 bis 2012 war Kasper König Direktor des Museum Ludwig in Köln.

Britta Peters (geboren 1967 in Birkenfeld an der Nahe) studierte Kulturwissenschaften an der Universität Lüneburg und arbeitet heute als Kunstkritikerin und freie Kuratorin. 2007 war sie Kuratorin des „Wilhelmsburger Freitag“, eines Kunstprojekts im öffentlichen Raum in Hamburg, und übernahm von 2008 bis 2011 die künstlerische Leitung des Kunstvereins Harburger Bahnhof. In Zusammenarbeit mit dem Exzellenzcluster „Normative Orders“ der Frankfurter Goethe Universität kuratierte sie 2012 die Ausstellung „Demonstrationen. Vom Werden normativer Ordnungen“ im Frankfurter Kunstverein, auf die 2014 das von ihr initiierten Ausstellungsprojekt „Krankheit als Metapher. Das Irre im Garten der Arten“ an verschiedenen Orten in Hamburg folgte. Peters hat mehrfach zu Kunst im öffentlichen Raum veröffentlicht und geht verschiedenen Lehrtätigkeiten nach wie zuletzt an der HfBK Hamburg.

Marianne Wagner (geboren 1978 in Schlieren/Zürich) studierte Kunstgeschichte und Soziologie an den Universitäten Siegen, Karlsruhe und Bern. Für ihre Dissertation zur Lecture Performance. Sprechakte als Aufführungskunst seit 1950 wurde sie 2014 mit dem renommierten Joseph-Beuys Preis für Forschung ausgezeichnet. Neben der Realisation zahlreicher Ausstellungsprojekte, unter anderem als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Kuratorin am Aargauer Kunsthaus (CH), publiziert Marianne Wagner zu Kunstentwicklungen seit den 1960er Jahren, vor allem zur Performancekunst, Kunstsoziologie und institutionskritischen Kunstproduktionen. Im Juni 2015 tritt Marianne Wagner die Stelle als Kuratorin für Gegenwartskunst am LWL Landesmuseum für Kunst und Kultur Münster an.

Zurück zur Übersicht