Veranstaltungsreihen und Projekte

Münster Lectures / Sommersemester 2019

Seit ihrem Start im Sommersemester 2009 erfreut sich die öffentliche Vortragsreihe "Münster Lectures" nicht nur bei den Studierenden der Hochschule großer Beliebtheit: Ein breites kunstinteressiertes Publikum füllt regelmäßig dienstagabends während der Semester den Hörsaal am Leonardo-Campus, wenn international renommierte KünstlerInnen, KuratorInnen, KunstwissenschaftlerInnen und andere Protagonisten des internationalen Kunstbetriebs über ihre Arbeit und Werke sprechen. Im Rahmen der Lehre bilden die Lectures einen wichtigen Baustein bei der Verknüpfung von Theorie und Praxis, sie sind darüber hinaus aber auch ein offenes Diskussionsforum zu aktuellen Fragen der Kunst.

 

Eventbild für Münster Lecture /// Barbara Buchmaier

Münster Lecture /// Barbara Buchmaier

04.06.2019 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster, Leonardo-Campus 2 48149 Münster

Barbara Buchmaier, geboren 1975 in Augsburg, beschäftigt sich in ihren Recherchen, Texten sowie dialogischen Texten und Lecture-Performances, die in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Christine Woditschka entstehen, mit Referenzsystemen im Bereich Bildende Kunst/Fashion sowie mit der Lebens- und Arbeitsrealität von KünstlerInnen im Zeichen von Kapitalismus, Krise und Gentrifizierung. Dabei stehen immer wieder folgende Fragen im Zentrum: Wie kann man (noch) Kritikalität herstellen, wenn diese als willkommene Differenz immer wieder vom Verwertungssystem des Kunst- und Modebetriebs absorbiert wird? Und: Wie kann die eigene kritische Position bestimmt werden, wenn es kein „Außerhalb“ des Systems gibt, wenn man selbst (schon immer) Teil des Verwertungszusammenhangs ist und ihn sogar selbst durch die eigenen Arbeiten produziert und am Laufen hält?

In ihrer Münster Lecture wird sich Barbara Buchmaier beispielhaft mit Ansätzen queerer Kunst und Literatur beschäftigen. Sie richtet dabei einen fokussierten Blick auf das Werk des Künstlers Martin Wong (1946–1999), der in den 1980er-Jahren in New York als „Painter of Poetic Realism“ (Roberta Smith) das Leben – das „tenement life“ – im Umfeld der Lower East Side festhielt, auf die Publikation „Gentrification of the Mind“ (2012) der New Yorker Schrifstellerin und Aids-Aktivistin Sarah Schulman (* 1958) und die aktuellen Stücke von Anne Imhof (* 1978). Aus welcher Perspektive und mit welchen Mitteln berichten Martin Wong, Sarah Schulman und Anne Imhof über ihre Zeit und über (ihre) Lebensrealität? Wie beziehen sie Stellung? Was geben sie an uns weiter und in welchem Rahmen wurden sie bekannt und rezipiert?

Die Texte von Barbara Buchmaier, die seit vielen Jahren als Lehrbeauftrage u.a. an der Kunsthochschule Berlin Weißensee tätig ist, erschienen in „Texte zur Kunst“, „Spike“, ,Artforum.com“ und in der unabhängigen Berliner Kunstzeitschrift „von hundert“, deren Co-Redakteurin sie ist. Lecture Performances (mit Christine Woditschka) fanden u. a. beim „Ruhr Ding“ in Bochum, in der Studio//Bühne von Suse Weber in Berlin, in der Kestner Gesellschaft in Hannover und in Kunsthalle Exnergasse in Wien statt. 2014 erhielt Barbara Buchmaier zusammen mit Christine Woditschka den „ADKV – Art Cologne Preis für Kunstkritik“.

Die Münster Lectures werden großzügig gefördert durch die Freunde der Kunstakademie Münster e.V.

 

Zurück zur Übersicht