Veranstaltungsreihen und Projekte

Münster Lectures / Sommersemester 2019

Seit ihrem Start im Sommersemester 2009 erfreut sich die öffentliche Vortragsreihe "Münster Lectures" nicht nur bei den Studierenden der Hochschule großer Beliebtheit: Ein breites kunstinteressiertes Publikum füllt regelmäßig dienstagabends während der Semester den Hörsaal am Leonardo-Campus, wenn international renommierte KünstlerInnen, KuratorInnen, KunstwissenschaftlerInnen und andere Protagonisten des internationalen Kunstbetriebs über ihre Arbeit und Werke sprechen. Im Rahmen der Lehre bilden die Lectures einen wichtigen Baustein bei der Verknüpfung von Theorie und Praxis, sie sind darüber hinaus aber auch ein offenes Diskussionsforum zu aktuellen Fragen der Kunst.

 

Eventbild für Münster Lecture /// Dr. Inke Arns

Münster Lecture /// Dr. Inke Arns

26.11.2019 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster, Leornardo-Campus 2, 48149 Münster

Seit 2005 leitet Dr. Inke Arns den Hartware MedienKunstVerein Dortmund und hat maßgeblich zu dessen Profilierung als Plattform für die Produktion, Präsentation und Vermittlung von gegenwärtiger Kunst beigetragen. Medienkunst versteht sie nicht als technisch determiniertes Genre, sondern als zeitgenössische Kunst, die sich inhaltlich und konzeptuell mit unserer medial und technologisch geprägten Gegenwart auseinandersetzt. Zu den wesentlichen Zielen des HMKV gehören die Verhandlung aktueller Themen und Fragestellungen, die Ansprache einer breiten Öffentlichkeit in der Vermittlungsarbeit sowie ein interdisziplinärer Ansatz.

Seit seiner Gründung 1996 ist der HMKV vielfach ausgezeichnet worden, so unter anderem für die Ausstellungen „games. Computerspiele von Künstlerinnen“ von der deutschen Sektion des Kritikerverbands AICA und des Fonds Soziokultur 2004. 2011 wurde der HMKV mit dem JUMP Jahresförderpreis für Kunstvereine der Kunststiftung NRW gewürdigt; 2017 erhielt der HMKV den vom Arbeitskreis der deutschen Kunstvereine ausgelobten ADKV-Art-Cologne-Preis für Kunstvereine.

Inke Arns arbeitet seit 1993 als freie Kuratorin und Autorin mit den Schwerpunkten Medienkunst und Medientheorie, Netzkulturen, Osteuropa. Sie studierte Slawistik, Osteuropastudien, Politikwissenschaften und Kunstgeschichte in Berlin und Amsterdam (1988-1996) und promovierte 2004 an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer Dissertation zum Paradigmenwechsel der Rezeption der historischen Avantgarde und des Utopie-Begriffs in (medien-)künstlerischen Projekten der 1980er und 1990er Jahre in Ex-Jugoslawien und Russland.

 

Die Münster Lectures werden großzügig gefördert durch die Freunde der Kunstakademie Münster e.V.

Zurück zur Übersicht