Mai

Eventbild für Qiwei Zhang /// Ducksoup

Qiwei Zhang /// Ducksoup

11.05.2019 – 30.06.2019
Kunstverein Recklinghausen e.V.
Kutscherhaus Willy-Brandt-Park 5
45657 Recklinghausen

Liebe Freunde und Kunstinteressierte, wir laden Sie herzlich zur Ausstellungseröffnung am Samstag, den 11. Mai um 18:00 Uhr ein.

Eintopf ist gerade wieder angesagt. Freunde der Kulinarik interpretieren die traditionelle Mahlzeit, auch bekannt als „One Pott“ oder „Duck Soup“, immer wieder erfrischend neu. Was nun aber hat die Malerei von Qiwei Zhang, die vom 11. Mai bis 30. Juni 2019 im Kunstverein Recklinghausen zu sehen sein wird, damit zu tun?

Sicherlich ist sie ein leckerer Augenschmaus, doch beschränkt sie sich nicht auf geschmäcklerisches Fast Food. Chef Qiwei Zhang serviert ein reichhaltiges Potpourri aus weltläufigen Zitaten, Samples und postmoderner Pastiche. Der in Shanghai geborene Maler pendelt zwischen den Welten und entwirft dabei eine variantenreiche Bildsprache. Seine Kunst bewegt sich „additiv im hyperkulturellen Fundus von Ausdrucksformen und Stilmitteln“ (Byung-Chul Han, Hyperkulturalität Berlin 2005; 55) aus diversen Bildkulturen und Epochen. Malerei fungiert dabei nicht mehr als visuelle Ausdrucksform von Identitätsstiftung, sondern wird selbst Thema raffinierter Medienreflexion. 

In Zeiten, da wieder munter über Leitkultur, Identität und Heimat sinniert wird, zeigt Qiwei Zhangs Malerei formale Möglichkeiten, Migration nicht als Makel, sondern als Qualität anzusehen. Anstatt bittere Moral in düsteren Farben zu zeichnen, wird ein grenzenloser Farbenreichtum ausgekostet. Mit reichlich Humor und einer Prise Ironie verfeinert werden abgestandene Klischees verwurstet, wieder neu aufgekocht, garniert und verfeinert – nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird. Wer glaubt, in „China essen sie Hunde“, ist auf dem Holzweg. Wer Peking Ente bestellt, outet sich als Tourist.

Diese Malerei setzt erst die Farbe, dann die Moral. Vordergründig politisch ist sie nicht, populär vielleicht, prächtig anzuschauen allemal. 

Natürlich passt sie damit hervorragend in den Melting Pot Ruhrgebiet, denn auch hier spricht man viele Sprachen und ist vertraut mit der kulinarischen Vielfalt der Welt. 

Thorsten Schneider

Eröffnung:
Samstag, 11. Mai 2019, 18:00 Uhr 

Begrüßung:
Dr. Arno Apel 

Einführung:
Thorsten Schneider 

Finissage:
mit Künstlergespräch am 30. Juni 2019, um 16:00 Uhr

Öffnungszeiten:
Fr, 15:00 – 18:00 Uhr 
Sa/So, 13:00 – 17:00 Uhr

>>> http://www.kunstverein-recklinghausen.de

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Qiwei Zhang /// Ducksoup

Qiwei Zhang /// Ducksoup

11.05.2019 – 30.06.2019
Kunstverein Recklinghausen e.V.
Kutscherhaus Willy-Brandt-Park 5
45657 Recklinghausen

Liebe Freunde und Kunstinteressierte, wir laden Sie herzlich zur Ausstellungseröffnung am Samstag, den 11. Mai um 18:00 Uhr ein.

Eintopf ist gerade wieder angesagt. Freunde der Kulinarik interpretieren die traditionelle Mahlzeit, auch bekannt als „One Pott“ oder „Duck Soup“, immer wieder erfrischend neu. Was nun aber hat die Malerei von Qiwei Zhang, die vom 11. Mai bis 30. Juni 2019 im Kunstverein Recklinghausen zu sehen sein wird, damit zu tun?

Sicherlich ist sie ein leckerer Augenschmaus, doch beschränkt sie sich nicht auf geschmäcklerisches Fast Food. Chef Qiwei Zhang serviert ein reichhaltiges Potpourri aus weltläufigen Zitaten, Samples und postmoderner Pastiche. Der in Shanghai geborene Maler pendelt zwischen den Welten und entwirft dabei eine variantenreiche Bildsprache. Seine Kunst bewegt sich „additiv im hyperkulturellen Fundus von Ausdrucksformen und Stilmitteln“ (Byung-Chul Han, Hyperkulturalität Berlin 2005; 55) aus diversen Bildkulturen und Epochen. Malerei fungiert dabei nicht mehr als visuelle Ausdrucksform von Identitätsstiftung, sondern wird selbst Thema raffinierter Medienreflexion. 

In Zeiten, da wieder munter über Leitkultur, Identität und Heimat sinniert wird, zeigt Qiwei Zhangs Malerei formale Möglichkeiten, Migration nicht als Makel, sondern als Qualität anzusehen. Anstatt bittere Moral in düsteren Farben zu zeichnen, wird ein grenzenloser Farbenreichtum ausgekostet. Mit reichlich Humor und einer Prise Ironie verfeinert werden abgestandene Klischees verwurstet, wieder neu aufgekocht, garniert und verfeinert – nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird. Wer glaubt, in „China essen sie Hunde“, ist auf dem Holzweg. Wer Peking Ente bestellt, outet sich als Tourist.

Diese Malerei setzt erst die Farbe, dann die Moral. Vordergründig politisch ist sie nicht, populär vielleicht, prächtig anzuschauen allemal. 

Natürlich passt sie damit hervorragend in den Melting Pot Ruhrgebiet, denn auch hier spricht man viele Sprachen und ist vertraut mit der kulinarischen Vielfalt der Welt. 

Thorsten Schneider

Eröffnung:
Samstag, 11. Mai 2019, 18:00 Uhr 

Begrüßung:
Dr. Arno Apel 

Einführung:
Thorsten Schneider 

Finissage:
mit Künstlergespräch am 30. Juni 2019, um 16:00 Uhr

Öffnungszeiten:
Fr, 15:00 – 18:00 Uhr 
Sa/So, 13:00 – 17:00 Uhr

>>> http://www.kunstverein-recklinghausen.de

Zurück zur Übersicht