Oktober

Eventbild für Miriam Jonas u.a. /// You are here

Miriam Jonas u.a. /// You are here

06.04.2019 – 04.05.2019
Werkschau-Halle, Leipziger Baumwollspinnerei,
Spinnereistraße 7, 04179 Leipzig

Arbeiten aus der Sammlung Peters-Messer

Liebe Freunde und Kunstinteressierte, wir laden Sie herzlich zur Eröffnung der Ausstellung am Samstag, den 6. April um 16.00 Uhr ein.

Die Werkschau-Halle der Leipziger Baumwollspinnerei zeigt Arbeiten aus der Privatsammlung des im Rheinland ansässigen Immobilienunternehmers Florian Peters-Messer. Unter dem Titel You are here versammelt die Ausstellung rund 40 künstlerische Positionen, die sich auf unterschiedliche Weise mit den politischen, gesellschaftlichen und soziologischen Gegebenheiten unserer Zeit auseinandersetzen. Angelehnt an eine gleichnamige Arbeit des deutschen Künstlers Stefan Wissel, erinnert der Titel der Ausstellung an die Notwendigkeit, uns unseren eigenen Standort vor Augen zu führen. Welchen Platz haben wir in einer zunehmend komplexen und undurchsichtigen Welt, in der durch Globalisierung und Digitalisierung vieles aus dem Ruder zu laufen scheint? Welche Ausdrucksformen und Möglichkeiten gibt es, angesichts aktueller gesellschaftlicher Debatten Stellung zu beziehen? Und warum und in welcher Form vermag Kunst eine solche Positionierung zu leisten? Die hier abgebildeten lebensgroßen Skulpturen von Iris Kettner (Reihe aus dem Jahr 2006) wirken in ihrer Platzierung und Materialität etwas mitgenommen, als ob sie nur provisorisch zusammengehalten werden. Die Künstlerin stellt sie aus Packmaterialien und Lumpen her, die mit Klebeband um Holzkonstruktionen gewickelt und mit alten Kleidungsstücken überzogen werden. So wie Kettner durch die Zerbrechlichkeit ihrer Figuren auf bedrohliche Lebenszusammenhänge zu verweisen scheint, kommentieren, hinterfragen oder reagieren auch die anderen Künstlerinnen und Künstler der Ausstellung mit ihren Arbeiten auf aktuelle Konflikte und Stimmungen unserer Zeit. Sie finden ihren Ausgangspunkt in soziologischen Fragestellungen, historischen und persönlichen Ereignissen oder formalästhetischen Herangehensweisen. Sie setzen sich mit dem eigenen Körper, der Familiengeschichte und Sexualität auseinandersetzen, stellen Bezüge zur Kunstgeschichte her oder befassen sich mit den Mechanismen von Überwachung, Macht und Repression.

Kuratiert von Linda Peitz. Unter anderem mit: Viktoria Binschtok, Peggy Buth, Sophie Calle, Yvon Chabrowski / Nicholás Rupcich, Nicole Eisenman, Stefanie Gutheil, Thomas Hirschhorn, Okka-Esther Hungerbühler, Paul Hutchinson, Sven Johne, Miriam Jonas, Jon Kessler, Iris Kettner, Alexander Klaubert, Douglas Kolk, Gereon Krebber, Kris Lemsalu, Mélanie Matranga, Konrad Mühe, Bjarne Melgaard, David Moses, Julian Röder, Thomas Rentmeister, Achim Riethmann, Gregor Schneider, Santiago Sierra, Oskar Schmidt, Henning Strassburger, Viviane Suter, Stefan Wissel, Jan Zöller Die Ausstellung wird ermöglicht durch die Unterstützung der SpinnereiGalerien

Zurück zur Übersicht