Page 116 - Almanach2020
P. 116

»Please, tell the truth« ist eine Serie von Porträtköpfen, gemalt auf Leinwand, je 20 x 20 cm. Die rohe Leinwand bleibt seitlich der Köpfe sichtbar. Die kleinen Bildqua- drate präsentieren sich als reale Objekte mit Abstand zur Wand. Die Malerei zeigt steinerne Skulpturen , die – so verrät es die Bildunterschrift – überwiegend grie- chische Philosophen darstellen. Doch sind diese Skulp- turen keine Porträts nach dem Leben. Es sind römische Kopien nach griechischen Originalen. Meist wurden auch diese nicht zu Lebzeiten des Porträtierten gefertigt. Was aber zeigen die Philosophenporträts? Zeigen sie das Aussehen einer Person oder präsentieren sie eher ihr Denken? (...) »Entropie, ein Spiel« arbeitet ebenfalls
01
02
mit Trennlinien, die zugleich Verbindungslinien sind. Sichtbar sind Teile einer zerlegten Wasserwaage – ei- ner auf Holz gemalten (in Ölfarbe in natürlicher Größe abgebildeten) Wasserwaage. Man findet die Teile an der Wand zwischen anderen Bildern. Allmählich kann man feststellen, dass sie zusammengehören. Das »Spiel« besteht darin, dass im zusammengesetzten Zustand der Verlauf der Teilungslinien den Namen der Künstlerin nachvollzieht – in die Breite gedehnt: Jie Xu.
Ich sehe Malerei, die mir vor Augen steht. Ich sehe Vorstellungen. Alle sind unvollständig. Alle sind deutlich unterschieden. Was sehe ich?
Erich Franz
     A-U-S-S-T-E-L-L-U-N-G-E-N / P-R-O-J-E-K-T-E 114
03
   04 05 06


























































































   114   115   116   117   118