Page 144 - Almanach2020
P. 144

 Olaf Nicolai zählt zu den vielseitigsten Protagonisten einer konzeptuellen Kunst, die für jede neue Idee eine eigene Form (er-)findet. So realisiert Nicolai seine Setzungen als Performance und Installation mit skulp- turalen Eingriffen, Musik, Buch, Bühne. Entsprechend vielschichtig fielen seine Arbeiten bisher aus, so sein Beitrag zur Biennale von Venedig 2005: Kein Werk im materiellen Sinn steuerte der Künstler bei, er lud das Publikum vielmehr ein, zwischen dem »neunten und dem dreizehnten August den nördlichen Himmel in nordöst- licher Richtung« zu beobachten; dort, in der Nähe des Sternbildes Perseus, seien zu dieser Zeit »Die Tränen des Laurentius«, ein fallender Meteoritenschwarm, zu sehen. Als Beitrag für den deutschen Pavillon bei der Biennale in Venedig 2015 ließ er auf dessen Dach Bumerangs produzieren und über den Giardini kreisen.
Olaf Nicolai, geboren 1962 in Halle an der Saale, absolvierte ein Studium der Germanistik und Literatur in Leipzig und promovierte zum Thema »Geste zwi- schen Expression und Kalkül. Zur Poetik der Wiener Gruppe«. In den Jahren 1984 bis 1987 absolvierte er zudem ein Abendstudium an der Fachschule für ange- wandte Kunst Schneeberg. Seit 2011 hat der vielfach ausgezeichnete und mit Stipendien versehene Nicolai eine Professur für Bildhauerei und Grundlagen des dreidimensionalen Gestaltens an der Akademie der bildenden Künste in München inne.
Prof. John Miller
Künstler, Autor und Musiker, New York / Berlin / 03.11.2020
Prof. Olaf Nicolai
Künstler / 14.01.2020
© Hans-Günther Kaufmann, München
John Miller ist Künstler, Autor und Musiker, er lebt in New York und Berlin. Der Schinkel Pavillon Berlin zeigte bis zum 13. Dezember 2020 einen Überblick über sein Werk unter dem Titel »An Elixir of Immortality«. Zu- dem lief kürzlich im Neuen Berliner Kunstverein die von ihm kuratierte Gruppenausstellung »Lost in America«. Einzelausstellungen widmeten Miller unter anderem La Magasin in Grenoble, der Kunstverein in Hamburg, die Kunsthalle Zurich, das ICA Miami und das Museum in Bellpark in Kriens. Zu seinen Veröffentlichungen zählen Mike Kelley: Educational Complex (Afterall Books, 2015), The Ruin of Exchange: Selected Writings und The Price Club: Selected Writings (1977–1998) (beide im Verlag Positions, JRP-Ringier).
John Miller lehrt als Professor of Professional Practice am Barnard College’s Art History Department, New York.
       L-E-C-T-U-R-E-S 142
   
























































































   142   143   144   145   146