Springe zum Inhalt

Seit ihrem Start im Sommersemester 2009 erfreut sich die öffentliche Vortragsreihe "Münster Lectures" nicht nur bei den Studierenden der Hochschule großer Beliebtheit: Ein breites kunstinteressiertes Publikum füllt regelmäßig dienstagabends während der Semester den Hörsaal, wenn KünstlerInnen, KuratorInnen, KunstwissenschaftlerInnen und andere ProtagonistInnen des internationalen Kunstbetriebs über ihre Arbeit und Werke sprechen. Im Rahmen der Lehre bilden die Lectures einen wichtigen Baustein bei der Verknüpfung von Theorie und Praxis, sie sind darüber hinaus aber auch ein offenes Diskussionsforum zu aktuellen Fragen der Kunst.
Die Münster Lectures werden großzügig gefördert von den Freunden der Kunstakademie Münster e.V.

Die Münster Lectures 2021/22 finden in Präsenz im Hörsaal statt und sind vorerst nur für Mitglieder der Kunstakademie Münster zugänglich. Externe können die Veranstaltungen via Zoom verfolgen: http://wwu.zoom.us/j/64330861073

Zoom-Meeting-ID: 643 3086 1073
Kenncode: 884112


Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

Münster Lectures // Prof. Tatjana Doll, Künstlerin, Berlin

24.05.2011 18:00, Hörsaal der Kunstakademie Münster

Tatjana Doll malt Dinge des Alltags ? Autos, Lkw, Züge, Flugzeuge, Müllcontainer, Feuerlöscher, Verkehrsschilder, Überweisungsträger. Die plakatwandgroßen Formate reagieren auf den jeweiligen Ausstellungsraum und seine Situation, um darin eine vehemente Präsenz zu entfalten. Doll zähle zu einer Generation, hat Ulrich Loock bemerkt, „für die die grundlegende Infragestellung von künstlerischer Ursprünglichkeit, ein hauptsächliches Moment im Denken der Postmoderne, keine Herausforderung und kein Versprechen mehr beinhaltet, sondern zum künstlerischen Status quo gehört“. Von hier aus suche sie wieder nach Möglichkeiten der Etablierung von künstlerischer Subjektivität.

Tatjana Doll, 1978 in Burgsteinfurt geboren, hatte nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Dieter Krieg 2005/06 eine Gastprofessur an der Kunsthochschule Weißensee Berlin inne und wurde 2009 als Professorin an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe berufen. Ihr Werk stellt sie am Dienstag, 24. Mai 2011, 18 Uhr, in einem Vortrag im Hörsaal der Kunstakademie Münster am Leonardo Campus 2 vor. Der Eintritt der Veranstaltung innerhalb der Münster Lectures ist frei.

Zurück zur Übersicht