Springe zum Inhalt

Seit ihrem Start im Sommersemester 2009 erfreut sich die öffentliche Vortragsreihe "Münster Lectures" nicht nur bei den Studierenden der Hochschule großer Beliebtheit: Ein breites kunstinteressiertes Publikum füllt regelmäßig dienstagabends während der Semester den Hörsaal, wenn KünstlerInnen, KuratorInnen, KunstwissenschaftlerInnen und andere ProtagonistInnen des internationalen Kunstbetriebs über ihre Arbeit und Werke sprechen. Im Rahmen der Lehre bilden die Lectures einen wichtigen Baustein bei der Verknüpfung von Theorie und Praxis, sie sind darüber hinaus aber auch ein offenes Diskussionsforum zu aktuellen Fragen der Kunst.
Die Münster Lectures werden großzügig gefördert von den Freunden der Kunstakademie Münster e.V.

Die Münster Lectures 2021/22 finden in Präsenz im Hörsaal statt und sind vorerst nur für Mitglieder der Kunstakademie Münster zugänglich. Externe können die Veranstaltungen via Zoom verfolgen: http://wwu.zoom.us/j/64330861073

Zoom-Meeting-ID: 643 3086 1073
Kenncode: 884112


Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

MÜNSTER LECTURES // Sabine Hornig, Künstlerin, Berlin

20.12.2011 18:00, Hörsaal, Leonardo Campus 2, 48149 Münster

Sabine Hornig kombiniert Fotografie und Skulptur in raumgreifenden Arrangements und Installationen, die sowohl das Bild als auch die Skulptur unter neuen Vorzeichen erscheinen lassen. 2007 fanden ihre Arbeiten in der Ausstellung „Made in Germany“ in der Kestnergesellschaft Hannover Beachtung. Derzeit präsentiert die Pinakothek der Moderne Werke Sabine Hornigs aus der 2001 begonnenen Serie „Fenster“, die bis dato über vierzig große Fotografien umfasst und 2003 in Teilen im Museum of Modern Art in New York gezeigt wurde. Am Beispiel von Schaufenstern leer stehender Ladengeschäfte in Berlin Mitte untersucht die Künstlerin das Verhältnis wiederum von Bild, Raum, Abbild und Realität.

Sabine Hornig, geboren 1964 in Pforzheim, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei David Evison und Isa Genzken. Gastprofessuren nahm die in Berlin lebende Künstlerin in den zurückliegenden Jahren an der Universität der Künste Berlin und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe, wahr. Am Dienstag, 20. Dezember 2011, 18 Uhr, stellt Hornig ihre Arbeit im Rahmen der Münster Lectures in der Kunstakademie Münster, Leonardo Campus 2, vor. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht