Springe zum Inhalt

Seit ihrem Start im Sommersemester 2009 erfreut sich die öffentliche Vortragsreihe "Münster Lectures" nicht nur bei den Studierenden der Hochschule großer Beliebtheit: Ein breites kunstinteressiertes Publikum füllt regelmäßig dienstagabends während der Semester den Hörsaal, wenn KünstlerInnen, KuratorInnen, KunstwissenschaftlerInnen und andere ProtagonistInnen des internationalen Kunstbetriebs über ihre Arbeit und Werke sprechen. Im Rahmen der Lehre bilden die Lectures einen wichtigen Baustein bei der Verknüpfung von Theorie und Praxis, sie sind darüber hinaus aber auch ein offenes Diskussionsforum zu aktuellen Fragen der Kunst.
Die Münster Lectures werden großzügig gefördert von den Freunden der Kunstakademie Münster e.V.

Die Münster Lectures 2021/22 finden in Präsenz im Hörsaal statt und sind vorerst nur für Mitglieder der Kunstakademie Münster zugänglich. Externe können die Veranstaltungen via Zoom verfolgen: http://wwu.zoom.us/j/64330861073

Zoom-Meeting-ID: 643 3086 1073
Kenncode: 884112


Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht

Eventbild für MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

MÜNSTER LECTURES // Dr. Eduard Beaucamp, Kunstkritiker, Frankfurt am Main

11.12.2012 18:00, HÖRSAAL, LEONARDO-CAMPUS 2, 48149 MÜNSTER

Eduard Beaucamp war von 1966 bis 2002 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und hat in dieser Funktion die Stimme der bundesdeutschen Kunstkritik geprägt wie kaum ein anderer Autor. Sein besonderes Augenmerk legte Beaucamp schon früh auf die dissidentische Kunst aus Osteuropa, namentlich der DDR, wohingegen er der sogenannten Westkunst und ihrer Ökonomisierung zunehmend kritischer gegenübertrat. Eine Kritik, die er im Rahmen der Münster Lectures in seinem Vortrag „Die kapitalistische Moderne“ bündelt.

Der 1937 in Aachen geborene Beaucamp studierte deutsche Literaturgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg und München. 1966 promovierte er bei Benno von Wiese an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Studie über den Schriftsteller Wilhelm Raabe. Seine Rezensionen und Essays sind in mehreren Anthologien erschienen, zuletzt unter dem Titel „Kunststücke. Ein Tanz mit dem Zeitgeist“ (Hamburg 2012). Am Dienstag, 11. Dezember 2012, 18 Uhr, gastiert Beaucamp im Hörsaal der Kunstakademie Münster. Der Eintritt ist frei. 

Zurück zur Übersicht