Die Werkstätten

Ergänzend zum künstlerischen Klassenstudium werden den Studierenden in den Werkstätten umfangreiche Medien- und Materialkenntnisse, traditionelles Handwerk sowie moderne künstlerisch-technische Verfahren und neueste Technologien vermittelt. Dies geschieht in Form von Kursen und durch die Umsetzung individueller künstlerischer Arbeiten. Angeleitet und unterstützt werden die Studierenden dabei von spezialisierten künstlerisch-technischen Lehrkräften.

Stefan Riegelmeyer

Künstl.-techn. Lehrer: Holz / Personalrat d. wissenschaftl. MitarbeiterInnen

T. +49 251 8361 083 F. +49 251 8361 483
riegelmeyer[at]kunstakademie-muenster.de
Leonardo Campus 2
Raum 083

In der Holzwerkstatt lernen die Studierenden die Eigenschaften der unterschiedlichen Hölzer und den verschiedenen Holzwerkstoffen wie zum Beispiel Spanplatten, MDF oder Sperrholz kennen. Sie lernen außerdem, welches Material für welche Anwendungen geeignet ist und erfahren, wie man Holz mit Handwerkzeugen oder mit modernen Holzbearbeitungsmaschinen bearbeitet. Hierfür steht den Studierenden eine umfangreiche Auswahl an Handwerkzeugen sowie ein moderner Maschinenpark bis hin zur CNC–Fräse zur Verfügung. Außerdem wird die Oberflächenbehandlung mit Ölen, Wachs oder Lacken vermittelt.

Verena Stieger

Künstl.-techn. Lehrerin: Keramik

T. +49 251 8361 078 F. +49 251 8361 478
stieger[at]kunstakademie-muenster.de
Leonardo Campus 2
Raum 078

Die Werkstätten Keramik und Formenbau sind eng miteinander verknüpft. In der Werkstatt für Keramik gehört das Arbeiten mit unterschiedlichen Tonmassen, sowohl plastischer Masse als auch Gießmasse, zum Lehrinhalt, sodass unterschiedliche Aufbautechniken, eine Einführung in die Glasurenlehre, sowie verschiedene Brennprozesse angeboten und experimentell erforscht werden können.

Die anschließende Formenbauwerkstatt beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Material Gips. Die Herstellung von Negativ-Formen kann eine Anwendung im keramischen Handgussverfahren finden. Entstandene Gießformen können als Kleinserien, zum Beispiel aus Porzellan, produziert werden. Des Weiteren werden den Studierenden grundlegende Auf- und Abformtechniken aus Gips vermittelt, und sie lernen, wie das Material nicht nur im Formenbau, sondern auch zur Herstellung von Skulpturen verwendet werden kann.

Klaus Sandmann

Künstl.-techn. Lehrer: Kunststoff, Formenbau

T. +49 251 8361 082
sandmann[at]kunstakademie-muenster.de
Leonardo Campus 2
Raum 081

Die Werkstatt für Kunststoff und Formenbau bietet den Studierenden die Möglichkeit, Projekte aus verschiedensten Materialien in fast allen Größen zu verwirklichen. Vermittelt werden grundlegende Techniken, wie etwa das Bauen von Formen und Stabilisierungskonstruktionen, Glasfaserlaminat und Massivguss. Darüber hinaus wird der sichere und fachgerechte Umgang mit benötigten Materialien vermittelt. Vielfältige Materialien, wie zum Beispiel Silikon, Polyesterharz, Epoxidharz, Polyurethan und Acrylharze können je nach Einsatzzweck verwendet werden.

Christoph Herchenbach

Künstl.-techn. Lehrer: Metall

+49 251 8361 081 +49 251 8361 481
herchenbach[at]kunstakademie-muenster.de
Leonardo Campus 2
R 081

In der Metallwerkstatt können Studierende verschiedene handwerkliche und maschinelle Techniken zur Metallbearbeitung erlernen, sodass sie diese später selbst ausführen können. Hierzu stehen unter anderem diverse Handwerkzeuge, eine Schweißerkabine, eine Schmiede und ein professioneller Maschinenpark zur Verfügung. Außerdem werden die Eigenschaften verschiedener Metalle und Metallbaugegenstände vermittelt. Ob Skulpturen aus Alteisen, kinetische Kunst-Maschinen oder Hilfskonstruktionen für andere Medien – die Bandbreite künstlerisch-technischen Schaffens in der Metallwerkstatt ist vielfältig.

Michael Spengler

Künstl.-techn. Lehrer: Film / Video / Neue Medien

T. +49 251 8361 012
spengler[at]kunstakademie-muenster.de
Leonardo-Campus 2
Raum 011 E

Die technische Infrastruktur für die Bild- und Tonaufzeichnung entwickelt sich heute in immer kürzeren Abständen weiter, womit auch die Zahl der künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten in diesem Bereich kontinuierlich steigt.

Die Werkstatt für Film, Video und Neue Medien bietet den Studierenden für die künstlerische Entfaltung nahezu alle technischen Möglichkeiten. Sie lernen daher auch, aus der Fülle des Angebots eine reflektierte Auswahl des für ihre Arbeit passenden Mediums zu treffen. Für die Produktion und finale Präsentation steht ein breites Spektrum an digitalen Kameras sowie Licht- und Tonequipment zur Verfügung, mit dem von ganz kleinen Projekten bis hin zu Kino-Filmen fast alles realisiert werden kann.

Seit 2017 experimentieren die Studierenden auch mit neuen Formaten, wie VR (Virtual Reality), Mixed- / Augmented Reality oder 360°Video. Aber auch das Arbeiten mit analogem 8 und 16mm Film ist immer noch möglich. Das Angebot der Werkstatt wird erweitert durch spezialisierte Lehrbeauftragte, die Kurse etwa aus Bereichen wie Animation, Filmgestaltung, VR oder eben analoger Film anbieten.

Neben der technischen Ausstattung liegt ein besonderer Fokus auf der Planung, Durchführung und Finalisierung individueller Projekte. Die Werkstatt verfügt hierfür über fünf Postproduktionsplätze, vier Schnitträume und ein Tonstudio. Ein Colour-Grading Platz ist in Planung. Nach erfolgreicher Absolvierung entsprechender Kurse können Studierende eigenständig die jeweiligen Arbeitsplätze nutzen.

Holger Krischke

Künstl.-techn. Lehrer: Fotografie

T. +49 251 8361 031
krischke[at]kunstakademie-muenster.de
Leonardo Campus 2
Raum 031

In der Fotowerkstatt werden durch vielfältige Kursangebote das Wissen und die Anwendungsmöglichkeiten rund um die digitale und analoge Fotografie vermittelt. Von einfachen Aufnahmen mit selbst gebauten Lochkameras bis hin zu neuesten Techniken des digitalen Composings ist alles möglich.

Zur Fotowerkstatt gehören ein digitaler Rechnerraum, ein Großraum-Fotostudio, ein analoges Fotolabor, sowie Hellräume zur Weiterverarbeitung von Fotoarbeiten. Die Ausstattung des Fotobereichs ist sowohl im digitalen, als auch im analogen Bereich auf dem neuesten technologischen Stand und wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Die Studierenden haben die Möglichkeit, die Werkstatträume und deren Ausstattung für ihre freien Projektarbeiten zu nutzen. Unterstützt werden sie dabei vom Werkstattleiter und den TutorInnen. In der Fotoausgabe können Kameras, sowie ein umfangreiches Angebot an Zubehör, ausgeliehen werden. Studierende der Kunstakademie Münster haben so die Möglichkeit, Fotokunst auf höchstem Niveau zu realisieren.

Fairy von Lilienfeld

Künstl.-techn. Lehrer: Maltechnik

T. +49 251 8361 075
lilienfe[at]kunstakademie-muenster.de
Leonardo Campus 2
Raum 075 A

In der Werkstatt für Maltechniken erlernen die Studierenden grundlegende handwerkliche Techniken, wie den Bau eines Rahmens, das Bespannen von Leinwänden oder verschiedene Grundierungstechniken. Darüber hinaus wird der sichere und fachgerechte Umgang mit benötigten Chemikalien, wie zum Besipiel Lösungsmitteln vermittelt. Die spezifischen Eigenschaften von verschiedenen Maluntergründen sowie unterschiedlichen Farben (zum Beispiel Ölfarben, Acrylfarben, Lacke) gehören ebenso zum Lehrinhalt, wie das Herstellen eigener Farben.

Jürgen Kottsieper

Künstl.-techn. Lehrer: Radierung

T. +49 251 8361 074
kottsieper[at]kunstakademie-muenster.de
Leonardo Campus 2
Raum 074 B

Studierenden, die sich für Tiefdruck (und auch Hochdruck) interessieren, bietet die Werkstatt für Radierung umfangreiche Arbeits- und Experimentiermöglichkeiten.

In einem Einführungskurs oder beim freien Arbeiten können mit einer großen Auswahl an Werkzeugen und verschiedenen Papieren individuelle erste und vertiefende Erfahrungen gesammelt werden. Auch der sichere Umgang mit Werkzeugen, Pressen und Chemikalien gehört dazu. Für die Aquatinta ermöglichen zwei Staubkästen das Arbeiten mit Kolophonium- oder Asphaltstaub. Ätzen ist sowohl mit Zink als auch mit Kupfer möglich.

Die Werkstatt verfügt für die Radierung über eine schwere und zwei kleinere Breisch-Pressen, außerdem steht für Radierung und Holzschnitt/Linolschnitt eine schwere Kombipresse zur Verfügung.

Thomas Haubner

Künstl.-technische Lehrer: Sieb- und Digitaldruck

+49 (0) 251 - 83 61 077
haubner[at]kunstakademie-muenster.de
Leonardo-Campus 2
Raum 077

In der Werkstatt für Sieb- und Digitaldruck können die Studierenden alles über die entsprechenden Techniken in Kursangeboten erlernen und eigene künstlerische Projekte realisieren.

Die maschinelle Ausstattung entspricht dem aktuellen Stand der Technik. Die Werkstatt bietet ein breit gefächertes Spektrum an drucktechnischen Anwendungsmöglichkeiten und verfügt über digitale Arbeitsplätze für die Druckvorstufe, einen 2-Farb-Risodrucker sowie Maschinen und Geräte zur buchbinderischen Weiterverarbeitung.

Peter Schumbrutzki

Künstl.-techn. Lehrer: Digitale Kunst

T. +49 251 8361 115
schumbrutzki[at]kunstakademie-muenster.de
Leonardo Campus 2
Raum 115

Die Angebote des Studios Digitale Kunst gestalten sich vielfältig und dienen zur Aneignung künstlerisch-technischer Fähigkeiten.

Die künstlerisch-technische Medienausbildung wird für freie Kunst und Kunst auf Lehramt als medienübergreifendes Gebiet künstlerisch-forschender, kunst- und medientheoretischer und praktischer Aspekte gelehrt. Es geht dabei um die Entwicklung eigenständiger künstlerischer und experimenteller Handlungsfähigkeiten und um die forschende Aneignung von Wissen und Können zur Erschließung und Formung neuer medienkünstlerischer Qualitäten. Dies geschieht in verschiedenen Formaten.

Künstlerische und technische Methoden und Technologien werden in Seminaren, Übungen, Projektübungen und Workshops vermittelt. Es findet sowohl Gruppen- als auch künstlerisch-technicher Einzelunterricht statt. Die Angebote differenzieren in Grundlagenangeboten und weiterführenden Kursen. Nach Absolvierung entsprechender Kurse können die Studierenden selbstständig im Studio arbeiten und eigene Projekte entwickeln.

Zu den Inhalten, die das Studio Digitale Kunst vermittelt gehören u.a. Adobe Photoshop für Anfänger, Webseitengestaltung, Typografie, Layout, Audio Seminare, Crossover Seminare, Cinema 3D Visualisierung, Filmseminar, Hörspielproduktion, vergleichende Medientheorie, angewandte Mediengeschichte u.v.m.