Stipendien

Stipendien des International Office

Stipendien

Die Vergabe/Nominierung der folgenden Stipendien erfolgt während des jährlichen Rundgangs.

Nominierung

Vergabe

 

Wissenschaftliches Projektstipendium für Kunststudierende

Die Bewerbung erfolgt direkt an das Auswahlgremium. Bewerbungsfrist jährlich 30. Mai.

Auswahlgremium

Prof. Dr. Gerd Blum, Prof. Dr. Birgit Engel, Prof. Dr. Nina Gerlach, Prof. Dr. Georg Imdahl,

Stefan Hölscher

Weitere Informationen erhalten Sie gerne in einer der Sprechstunden der Mitglieder des Auswahlgremiums.

Externe Wettbewerbe / Ausschreibungen / Stipendien

Reclaim Award

Plakatflächen werden zu kulturellen Konzeptflächen, zu künstlerischen Leinwänden oder fotografischen Landschaften. Die Stadt zum öffentlichen Museum. Reclaim ersetzt Werbung auf Großflächen durch deine Kunst.

Das Reclaim Kollektiv veranstaltet einen Award, der Kunst im öffentlichen Raum zeigt. Plakatflächen werden angemietet und KünstlerInnen als Ausstellungfläche zur Verfügung gestellt. Der Reclaim Award findet jährlich im dritten Quartal des jeweiligen Jahres in Köln statt. Mit dem Award wollen wir dazu beitragen, den öffentlichen Raum kulturell aufzuwerten und das Stadtbild Kölns attraktiver zu gestalten.

Wir wollen Plakatflächen zeigen, die anregen, die Diversität und Differenz abbilden und Gedankenräume öffnen. Plakatflächen, die inspirieren und aktivieren und deren Inhalt frei und unabhängig ist. Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, dass mehr über die Gestaltung und Nutzung des öffentlichen Raums diskutiert wird. Wir wollen Flächen der Irritation, des Experiments und des Querdenkens. Niederschwellig wahrnehmbar, öffentlich und für alle!

Dafür rufen wir einen Wettbewerb aus, bei dem die GewinnerInnen ihre Arbeiten als 18/1-Bogen auf von Reclaim gemieteten Plakatflächen in zentraler urbaner Lage für die Dauer von 10 Tagen ausstellen werden. Die eingereichten Arbeiten müssen sich mit dem Thema »Gestaltung und Nutzung des öffentlichen Raums« auseinandersetzen. KünstlerInnen aller Sparten und aus allen Ländern können am Wettbewerb teilnehmen.

Werbung Raus, Kunst Rein! KünstlerInnen aller Sparten können am Reclaim Award teilnehmen. Ihre künstlerische Arbeit muss allerdings in Plakatform visualisierbar sein. Das heißt, dass nur Formate akzeptiert werden, die die Voraussetzungen für den Druck eines Plakates erfüllen.

Vorgaben
Dateigröße: max. 10Mb, Format: 3:4 Querformat, Auflösung: mind. 150Dpi

Thema
Gestalte Öffentlichkeit.

Teilnahmegebühr
25 EUR (zahlbar via PayPal)

Bewerbungsfrist: 28. Juli 2019

>>> Alle Infos

>>> Bewerben

>>> Facebook

>>> Instagram

Vonovia Award für Fotografie

Wie lässt sich das facettenreiche Wettbewerbsthema »Zuhause« mit den heutigen Möglichkeiten der Fotografie ausdrücken? Und wie formen gesellschaftliche, politische, soziale und ökonomische Entwicklungen gegenwärtig die individuellen Vorstellungen und Realitäten des »Zuhause«? »Zuhause« – für die einen ein Gefühl, für die anderen ein Ort oder ein Mensch – löst bei jedem direkt eine Assoziation aus und ist dabei doch höchst individuell und temporär geprägt. Der Vonovia Award für Fotografie lädt Nachwuchs- und Profifotografinnen und Fotografen dazu ein, das Thema »Zuhause« auf künstlerisch-inszenierte, konzeptionelle oder dokumentarische Weise zu beschreiben und zu interpretieren. Das Konzept der Arbeit soll sich konsequent in einer Serie mit mindestens sechs und höchstens zwölf Einzelmotiven ausdrücken. Alle Darstellungs- und Ausdrucksformen der Fotografie sind dabei ausdrücklich gewünscht/willkommen.

Vonovia SE
Universitätsstr. 133
44803 Bochum
Tel.: 0234 314 10 15
Fax: 0234 314 13 09
E-Mail: award[at]vonovia.de

Bewerbungsfrist: 30. Juli 2019

>>> Anmeldeformular

>>> Infos und Preise

>>> Teilnahmebedingungen

>>> Jury

Stipendium Künstlerhaus Lukas

Ab 15. Mai des Jahres 2019 lädt das Künstlerhaus Lukas KünstlerInnen aus den Sparten Bildende Kunst (Malerei, Bildhauerei, Grafik, Fotografie, Künstlerbuch, Video, Kunsthandwerk/Design), Literatur (Prosa, Lyrik, Drama, Drehbuch, Essay, literarische Übersetzung), Tanz (Choreografie, Performance), Musik (Komposition) sowie KuratorInnen ein, sich um ein Aufenthaltsstipendium für die Jahre 2020 und 2021 zu bewerben.

Bewerben können sich KünstlerInnen ohne Alterseinschränkung mit Wohnsitz in Deutschland und allen Ländern rund um die Ostsee (Polen, Litauen, Lettland, Estland, Russland, Finnland, Schweden, Dänemark) sowie Norwegen, Island und Großbritannien.

Es werden bis zu 60 Stipendien für einmonatige Arbeitsaufenthalte, zweimonatige KuratorInnenstipendien und zweiwöchige Workshopaufenthalte für die Jahre 2020 und 2021 vergeben. Das mehr als 120 Jahre alte denkmalgeschützte Künstlerhaus Lukas im traditionsreichen Kunstort Ahrenshoop bietet sechs StipendiatInnen gleichzeitig gute Arbeitsbedingungen in einer landschaftlich überaus reizvollen Umgebung. Ausgewählte Austauschorte in Dänemark, Schweden, Estland, Island und der Russischen Föderation ergänzen das internationale Stipendienprogramm.

Die Stipendien sind mit 1000 € monatlich plus kostenfreier Unterkunft dotiert. In dieser Dotierung sind die Reisekosten inbegriffen. Eine unabhängige Fachjury wird bis Ende September 2019 ihre Entscheidung bekannt geben.

Künstlerhaus Lukas
Dorfstr. 35
18347 Ahrenshoop
Tel.: 038220 6940
E-Mail: post[at]kuenstlerhaus-lukas.de

Bewerbungsfrist: 31. Juli 2019

>>> Alle Infos

WB Stiftungspreis Wilhelm Busch

Mit den Bildergeschichten von Max und Moritz, 1865 erstmals erschienen und noch heute ein Klassiker der Weltliteratur, schuf der Dichter und Zeichner Wilhelm Busch eine neue Kunstform, an die neuere Genres wie Comics und Graphic Novels anknüpfen.

Wer sich mit einer in deutscher Sprache verfassten Bachelor- oder Masterarbeit zu dem Rahmenthema Zeichnung und Literatur um den WB Stiftungspreis Wilhelm Busch bewerben möchte, wird gebeten, seine Arbeit bis spätestens 31.07.2019 bei dem Vorstand der Stiftung Deutsche Sprache als Mailanhang im PDF-Format (wbpreis(at)stiftung-deutsche-sprache.de) einzureichen. Einladungen zur Teilnahme sind weltweit an Institute für Germanistik und an Kunsthochschulen ergangen.

Bewerbungsfrist: 31. Juli 2019

http://www.stiftung-deutsche-sprache.de/wbpreis.php

 

Aufenthaltsstipendium der Stadt Duisburg Ausschreibung für das Jahr 2020

Die Stadt Duisburg und die Interessengemeinschaft der Duisburger Künstler schreiben für das Jahr 2020 ein Aufenthaltsstipendium für ein Atelier im Stadtteil Rheinhausen aus, auf das sich Künstlerinnen und Künstler bewerben können.

1. Bewerbungsbedingungen

Die Ausschreibung erfolgt für die Genres Bildende Kunst, Fotografie, Illustration, Performance oder Videokunst.

Die Aufenthaltsdauer beträgt 1 Jahr (1. Januar bis 31. Dezember 2020). Bewerberinnen und Bewerbung müssen

• ihre Ausbildung vor mindestens einem Jahr abgeschlossen haben

• im Rahmen ihrer Bewerbung überzeugend darstellen, dass sie ihre künstlerische

Arbeit mit Bezug zu Duisburg beginnen oder fortsetzen wollen. Studierende sind von einer Bewerbung ausgeschlossen.

2. Höhe des Stipendiums

Der Umfang des Stipendiums umfasst die kostenlose Vergabe eines Ateliers inclusive der Betriebskosten.

Außerdem wird die Unterbringung in einer Wohnung getragen.

3. Bewerbung und Postanschrift

Die Bewerbungsfrist läuft am 15.08.2019 ab. Es gilt der Poststempel. Die Zustellung ist für den Empfänger portofrei an folgende Adresse zu richten:

Stadt Duisburg Kulturbetriebe Kulturbüro
Stichwort „Stipendium“ Neckarstr. 1
47051 Duisburg

Bitte beachten Sie:

• Die Bewerbungen werden ausschließlich aufgrund der eingereichten Unterlagen beurteilt.
• Über die geforderten Bewerbungsunterlagen hinausgehende Einreichungen werden nicht berücksichtigt.
• Es erfolgt keine Eingangsbestätigung für die Bewerbungsunterlagen und diese werden nicht an den Absender zurück gesendet.
• Die Entscheidung wird bis 30.09.2019 bekannt gegeben. 

4. Bewerbungsunterlagen

Bildende Kunst, Fotografie, Illustration, Videokunst, Performance:

Im Rahmen der Bewerbung ist folgendes einzureichen:

1. vollständig ausgefülltes Antragsformular (s. Anlage)
2. künstlerische Vita
3. Beschreibung eines Arbeitsvorhabens, das während des Stipendiums realisiert oder
fortgesetzt werden soll
4. Portfolio: Abbildungen von max. 15 künstlerischen Arbeiten der letzten fünf Jahre, im Format DIN A 4
5. Einreichung eines Kataloges oder eines illustrierten Buches

optional für Videokunst und Performance:

1. Ausschnitte (!) aus max. drei Videoarbeiten oder Dokumentationen von Performances, Länge der Ausschnitte jeweils max. drei Minuten, Format mp4, Videodateien sollen als Download (Link ohne zeitliche Begrenzung) zur Verfügung gestellt werden

2. Die in Ausschnitten gezeigten Videos bzw. Performances sollen im Rahmen des Portfolios abgebildet und knapp erläutert werden.

Bewerbungen, die diese Begrenzungen nicht erfüllen, können von der Beurteilung ausgeschlossen werden!

5. Auswahlverfahren

Über die Vergabe des Stipendiums entscheidet die Stadt Duisburg nach Empfehlung einer Fachjury.

6. Präsentation der Ergebnisse

Es wird erwartet, dass die Arbeit der Künstlerin oder des Künstlers dem Publikum im Rahmen des „Offenen Ateliers“ vorgestellt wird. Das „offene Atelier Du“ ist eine alljährliche im Herbst an zwei Wochenenden von der Stadt Duisburg organisierte Veranstaltung, bei der die Arbeitsorte der bildenden Kunst für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

7. Kontakt/Informationen

Stadt Duisburg
Kulturbetriebe
Kulturbüro
Claudia Bohndorf
Neckarstr. 1
47051 Duisburg
Tel.: 0203-283-62269
Mail: c.bohndorf[at]stadt-duisburg.de
Website: https://www2.duisburg.de/micro2/kulturbetriebe

Bewerbungsfrist: 15. August 2019

>>> Bewerbungsformular

Artist in Residence
Stipendium 2020 und 2021

Seit 2016 folgen KünstlerInnen der Einladung des AIM e.V. Kulturprojekte im ländlichen Raum, um im nördlichen Rheinland-Pfalz und insbesondere in der Region Brohltal partizipatorische und kommunikative Kunstprojekte zu realisieren. Mit den interaktiven Kunstprojekten soll ein Mitgestaltungsprozess angeregt werden.

AIM e.V. erwartet von den prozess- und gemeinschaftsorientierten Kunstprojekten ein Impulsgeben, ein Einwirken in die ländliche Infrastruktur, die aktive Einbeziehung der Bewohner der Region in den Gestaltungsprozess und die Bereitschaft an Schulen und interessierten Einrichtungen durch Vorträge und Workshops/ Offene Labore den erweiterten Kunstbegriff zu vermitteln.

Für 2020 und 2021 werden zwei Gastkünstler-Stipendium für jeweils 2 bis 4 Monate ausgeschrieben.

Genre: partizipatorische und kommunikative Kunstprojekte
Ort: Region Brohltal/Rheinland-Pfalz
Dauer/Termin: 2 bis 4 Monate
Einzureichen: Zur Bewerbung bitte folgende Informationen einreichen:

  • Vita
  • Dokumentation von bereits realisierten Projekten.

Die Bewerbungsunterlagen sind für den Empfänger kostenfrei einzureichen.

Konditionen: Pro Monat erhält der/die KünstlerIn ein Stipendium von 1.000 Euro pro Monat. AIM e.V. stellt eine 60 qm Atelierwohnung. Für Veranstaltungen, Workshops, Offene Labore und Abschlusspräsentation steht der Kunstpavillon Burgbrohl zur Verfügung. Materialien werden nach Absprache erstattet. Eine Katalogdokumentation der Kunstprojekte ist für 2022 geplant.

AIM e.V. | ArtLab im Kunstpavillon Burgbrohl
Geschäftstselle: Herchenbergweg 6
56659 Burgbrohl
Tel.: 02636 2640
E-Mail: artlab[at]kunstpavillonburgbrohl.de

Bewerbungsfrist: 30. August 2019

Rostocker Kunstpreis 2019

Die Kulturstiftung Rostock e.V. und die Hanse- und Universitätsstadt Rostock verleihen 2019 zum 14. Mal den Rostocker Kunstpreis. Möglich wird dies erneut durch die großzügige Unterstützung der PROVINZIAL-Versicherung. Ziel des Preises ist, Künstler, die in Mecklenburg-Vorpommern leben oder deren Werk einen Bezug zur Region hat, zu würdigen und zu fördern. Das Genre soll jährlich wechseln. Für 2019 wird der Kunstpreis für Künstlerische Fotografie ausgeschrieben. Die Arbeiten sollten vor allem das aktuelle Schaffen der Künstlerinnen und Künstler repräsentieren.

Höhe und Art des Preises
Die Auszeichnung besteht aus einem Preisgeld in Höhe von 10.000 €. Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock wird die von der Jury für den Kunstpreis nominierten Kandidatinnen und Kandidaten mit dem Aufkauf von Werken für die Kunsthalle auszeichnen.

Kunsthalle Rostock
Stichwort "Rostocker Kunstpreies 2019"
Hamburger Str. 40
18069 Rostock
Tel.: 0381 3817000
E-Mail: kunsthalle[at]rostock.de

Bewerbungsfrist: 31. August 2019

>>> Alle Infos

KUNSTVERMITTLER|IN GESUCHT!

Das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster lebt durch engagierte, individuelle und hochwertige Führungen, die den Besuchern ein umfassendes Bild unserer Sammlungen und Ausstellungen zeigen.
Wir suchen für unsere Ausstellungen „Im Rausch der Farbe – Von Matisse bis Gauguin“ und „Picasso kulinarisch“ ab Oktober 2019 bis Mitte Januar 2020 eine(n) studentische(n) Kunst-vermittler(in) für Schulklassen und Kitas, der/die sich in unser motiviertes Team einbringen will!
Was wir erwarten:

  • Student(in) im Master in den Studienrichtungen Kunst, Kunstgeschichte oder Kunst auf Lehramt
  • Begeisterung für Kunst und Kunstvermittlung
  • Spaß am Umgang mit unterschiedlichen Besuchergruppen vom Kleinkind bis zu Abiturien-ten
  • Ausgeprägte Teamfähigkeit
  • Schnelle Auffassungsgabe und gutes Organisationstalent
  • Flexibilität, Arbeitsbereitschaft, v.a. am Vormittag, aber auch an einzelnen Wochenenden
  • Gepflegtes Äußeres und gute Ausdrucksfähigkeit

Was wir bieten:

  • Beteiligung an der museumspädagogischen Programmentwicklung
  • Angemessene Bezahlung für ca. 15 Stunden/Woche
  • Ein nettes Team und die Mitarbeit in einem außergewöhnlichen Museum

Bewerbungsfrist: 31.08.2019

Bewerbungen bitte an:
Kunstmuseum Pablo Picasso Münster
Britta Lauro / Kunstvermittlung
Picassoplatz 1
48143 Münster
b.lauro@picassomuseum.de

 

 Kunstpreis "junger westen 2019" - Malerei

Der mit 10.000 € dotierte Kunstpreis »junger westen« wird 2019 für Malerei ausgeschrieben. Um den renommierten Förderpreis und die Teilnahme an der gleichnamigen Ausstellung können sich Künstler*innen ab Jahrgang 1984 mit deutscher Nationalität oder mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland bewerben. Der Kunstpreis »junger westen« wird seit 1948 alle zwei Jahre als Förderpreis für Bildende Kunst der Stadt Recklinghausen vergeben und erinnert an die 1948 in Recklinghausen gegründete Künstlergruppe »junger westen« mit den Gründungsmitgliedern Gustav Deppe, Thomas Grochowiak, Ernst Hermanns, Emil Schumacher, Heinrich Siepmann und Hans Werdehausen. Die Künstlergruppe gilt als eine der bedeutenden Quellen der deutschen Kunst der Nachkriegszeit.

Bewerbungsfrist: 31. August 2019

>>> alle Infos

fileadmin/media/Kalender_Fotos_2019/06/Antragsformular_20Aufenthaltsstipendium.pdf

plan.d. – Kunstpreis

Anlässlich des 20 jährigen Bestehens von plan.d. loben wir einen Kunstpreis aus.
Das Thema der Jubiläumsausstellung lautet: "Und die Wände schauen zurück ..."

Portraits, Selbstbildnisse, Konterfeis und Antlitze wünschen wir uns für unsere Jubiläumsausstellung von allen, die bei uns ausgestellt haben oder vielleicht hoffen dies in Zukunft zu tun oder durch ihre Teilnahme zeigen, dass sie unsere Arbeit unterstützen.

Die eingereichten Arbeiten werden während der Ausstellung vom 07.09. bis 06.10.2019 bei plan.d. gezeigt.

Preise:
1. und 2. Preis: eine gemeinsame Ausstellung bei plan.d.
3. Preis: Visiten- oder Postkarten entworfen von plan.d.-Designer
Drei lobende Erwähnungen: jeweils Einkaufsgutschein für Künstlerbedarf

Jury:

  • Wilko Austermann. Kunsthistoriker und Kurator
  • Beate Johlen-Budnik, Kunsthistorikerin und Kuratorin
  • Thomas Ruch, Maler und Zeichner, Lehrtätigkeit
  • Carlota Carbonell Vallero. Künstlerin und Gründerin von plan.d.
  • Karin Rauers, Kulturamt der Stadt Düsseldorf
  • Ulrike Zilly, Künstlerin

Plan.d. Produzentengalerei e.V.
Dorotheenstr. 59
40235 Düsseldorf
Tel.: 0211 7300257
E-Mail: mail[at]galerie-plan-d.de

Bewerbungsfrist: 01. September 2019

>>> Teilnahmebedingungen

>>> Anmeldeformular

>>> Flyer

>>> Trailer (Facebook)

>>> Trailer (YouTube)

Mainzer Kunstpreis Eisenturm

Thema: "Odyssee"

Technik: Malerei

Seit Jahrtausenden sind Menschen unfreiwillig unterwegs und begeben sich auf eine Reise ins Ungewisse. Sie verlassen ihre gewohnte Umgebung, ihre Heimat, und werden zu Fremden in einem neuen Land. Getriebene.
Wie die Figur aus der griechischen Mythologie irren sie durch das Meer, durch die Welt und suchen Wege in eine sichere menschenwürdige Existenz. Dabei werden sie oft Opfer von Missgunst und Gewalt und geraten zwischen kulturelle und politische Fronten. Und wu?nschen sich doch nur eins: Ankommen.

Preise:
1. Preis: 5.000 Euro /// 2. Preis: 3.000 Euro /// 3. Preis: 2.000 Euro

Kunstverein Eisenturm Mainz e.V.
Fritz-Arens-Platz 1
55116 Mainz
E-Mail: info[at]kunstverein-eisenturm-mainz.de
www.kunstverein-eisenturm-mainz.de

Bewerbungsfrist: 06. September 2019

>>> Alle Infos und Bewerbungsbogen

Ausschreibung Förderpreis "Kataloge für junge Künstler" 2019

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung schreibt in diesem Jahr zum 37. Mal ihr Ausstellungs- und Katalogförderprogramm „Kataloge für junge Künstler“ aus.

Bildende Künstler, die nicht älter als 35 Jahre sein sollten, können für das Förderprogramm vorgeschlagen werden. Vorschlagsberechtigt sind gemeinnützige Ausstellungsträger, die gemeinsam mit dem jungen Künstler eine Ausstellung mit begleitendem Katalog planen. Der Ausstellungs- und Katalogförderpreis soll die Einrichtungen bei der Aufgabe unterstützen, besonders talentierte Nachwuchskünstler mit einer angemessenen Darstellung ihrer Arbeiten der Öffentlichkeit vorzustellen. Die Fördermittel von bis zu 25.000 € können je zur Hälfte für die Ausrichtung der geplanten Ausstellung und für die Erstellung des dazugehörigen Kataloges eingesetzt werden.

Der Förderantrag muss von dem Ausstellungsträger bei der Stiftung eingereicht werden. Eigenbewerbungen von Künstlern sind nicht möglich.

Bewerbungsfrist: 15. September 2019

>>> Ausschreibung

Ausschreibung 23. KUBOWSHOW KUNSTMESSE 2. & 3. November 2019

  • Die KUBOSHOW KUNSTMESSE zeigt junge Kunst und findet einmal jährlich in den denkmalgeschützten Hemer Flottmann-Hallen statt.
  • 100 professionelle (no hobbyists) KünstlerInnen aus dem In- und Ausland präsentieren dort ihre aktuellen Arbeiten
  • Ziel der Messe ist es, jungen KünstlerInnen eine faire und nachhaltige Verkaufsmöglichkeit mit hoher öffentlicher Wahrnehmung zu stellen.
  • Es wird ein Katalog (220 Seiten) produziert, der alle teilnehmenden KünstlerInnen umfangreich in Wort und Bild vorstellen wird.
  • Der Umfang der Messebeteiligung ist variabel.
  • Die Teilnahme ist kostenlos. 
  • Im letzten Jahr haben über 2.500 Menschen die Messe besucht.
  • Das Medienecho war sehr gut, wie auch der Umfang der Verkäufe.

Teilnahmeberechtigt ist:

  • Malerei
  • Skulptur
  • Fotografie
  • Neue Medien (kein Video)
  • Computerunterstützte Kunst
  • Grafik

Bewerbungsinfos & -formular:
per E-Mail beim Ausrichter anfordern:info[at]kuboshow.de

Bewerbungsfrist: 16. September 2019

>>> www.kuboshow.de

Kunstpreis Deutschland 2019

Mit zeitloser Architektur kann Identität definiert und gestiftet werden, mit jedem Bau das sich stetig wandelnde Bild einer Stadt bzw. Region neu entwickelt werden. Architektur und Städtebau sind der sichtbare Ausdruck des geistigen und wirtschaftlichen Zustands einer Stadt. Die Architektur gibt einem Ort Perspektive, Selbstbewusstsein, Ausdruck – und wird damit zu einem der wichtigsten "Bausteine" für eine positive Entwicklung der Zukunft.

Identitätsstiftende Architektur kann dafür sorgen, dass kreative, couragierte Aktive am Puls der Zeit agieren, oder gar den Pulsschlag entscheidend antreiben können! Dafür gibt es zahlreiche Beispiele in Deutschland, Europa und der Welt.

Mit der 50er bzw. 60er-Jahre Architektur (z.B. "Brutalismus") nach dem 2. Weltkrieg wurde vermutlich das Gegenteil einer Identitätsstiftung erzeugt. Unrühmliche Beispiele dafür sind unter anderem in Hannover und Chemnitz zu besichtigen. Die inzwischen allgegenwärtigen "Mainstream-Beton-Stahl-Glas-Architektur" sorgt manchmal für Erstaunen, jedoch Identität vermag diese oft als seelenlose Kommerz-Architektur bezeichnete Bauweise wohl nicht zu stiften.

Benötigt die durchaus bemühte Architektenschaft externe, sinnstiftende Impulse? Die Bauaufgaben reichen vom Einfamilienhaus über den Gewerbekomplex bis hin zu kommunalen und kirchlichen Bauten – und Innenarchitektur.

Da die Architektur eine Kunstdisziplin ist gibt es Hoffnung, dass die "Bildende Kunst" behilflich sein kann. Das Thema ARCHITEKTUR | MACHT | IDENTITÄT bietet in seiner Breite den sich am KUNSTPREIS DEUTSCHLAND 2019 beteiligenden KünstlerInnen ein Höchstmaß an Gestaltungsmöglichkeiten. Der Auslober fordert die an diesem Thema interessierten KünstlerInnen aus Deutschland, Europa und anderen Kontinenten auf sich mit ein bis drei Werken für den KUNSTPREIS DEUTSCHLAND 2019 zu bewerben.

Bewerbungsfrist: 30. September 2019

>>> Ausschreibung

Hannsmann-Poethen-Literaturstipendium

Das bundesweit einmalige Tandem-Stipendium umfasst insgesamt 15.000 Euro und stellt den Stipendiatinnen und Stipendiaten bei ihrem dreimonatigen Aufenthalt in Stuttgart jeweils ein eigenes Wohn-/ Arbeitsstudio sowie ein Projektbudget in Höhe von maximal 9.000 Euro zur Verfügung.

Trägerinnen oder Träger des Stipendiums sind eine Autorin oder ein Autor sowie eine Künstlerin oder ein Künstler einer anderen Sparte (Kunst, Musik, Theater, Film, Neue Medien, etc.), die gemeinsam ein literarisch-künstlerisches Projekt in Stuttgart umsetzen.

Die Landeshauptstadt Stuttgart vergibt für 2020 zum dritten Mal das Hannsmann-Poethen-Literaturstipendium.

Bewerbungsfrist: 30. September 2019

>>> Ausschreibungsmodalitäten

SCHLOSSMEDIALE WERDENBERG 2020 – GROSS UND KLEIN
AUSSCHREIBUNG AUFENTHALTSSTIPENDIUM

An Pfingsten 2020 findet zum neunten Mal die SCHLOSSMEDIALE WERDENBERG, ein Festival für Alte Musik, Neue Musik und audiovisuelle Kunst statt. Die Schlossmediale Werdenberg vergibt ein 5-wöchiges Aufenthaltsstipendium mit anschließender Festivalteilnahme für den Zeitraum 27. April – 7. Juni 2020. Die Eröffnung der Schlossmediale Werdenberg findet am 29. Mai 2020 statt.

Stipendium

Gesucht werden 3 Stipendiaten mit abgeschlossenem Studium aus den Bereichen:

  • Klangkunst /Sound Studies/ Audiovisuelle Kunst/Experimenteller Instrumentenbau
  • Visuelle Kunst/ Installationen/ Skulptur/ Land Art/ Performance

Wir freuen uns auf Künstler, die bereit sind, sich für ihre Arbeiten vom Schloss, der Umgebung und
dem Motto des Festivals inspirieren zu lassen.
Die 3 ausgewählten Stipendiaten wohnen in einem Haus im kleinen malerischen Städtchen am Fusse
des Schlosses. Dort stehen den Stipendiaten für die Dauer des Stipendiums ein Schlaf-/Arbeitsraum
sowie im Schloss Ausstellungsmöglichkeiten zur Verfügung.
Die entstandenen Arbeiten werden auf der Schlossmediale Werdenberg gezeigt. Internationale Künstler verschiedenster Sparten werden auf der Schlossmediale Werdenberg vertreten sein: Komponisten, Klangkünstler, Videokünstler, Sänger, Tänzer und Musiker.

Jahresthema "groß und klein"

Versailles und das Schloss Werdenberg oder das Schloss Werdenberg und das kleine Haus 7 im Städtli –
David und Goliath: Im Verhältnis zueinander bestimmt sich die Grösse und es wird immer ein Thema sein: gross und klein.
Beginnend mit dem Aufwachsen, die grossen Eltern, das kleine Kind – wir beobachten Machtverhältnisse, das Streben des Kleinen nach der Grösse, die Grossen und Mächtigen gegenüber der sogenannten kleinen Leute, aber auch die Kraft des Kleinen gegenüber dem Grossen. Wie verschieben sich diese Verhältnisse, wann ist das Grosse wirklich gross und wann ist das Kleine das eigentlich Grosse? Wie bedingt das eine das andere und: Braucht es das Kleine, um das Grosse überhaupt erst gross zu machen?
Mit Stolz wird das Städli Werdenberg oft als kleinste Stadt der Schweiz bezeichnet: Denn es ist ein Juwel, der nur in dieser überschaubar-beschaulichen Grösse so funkeln kann. Das Schloss Werdenberg ist ein Burg, die über dem Städtli thront, und deren Grösse ebenfalls für überschaubar gehalten wird – bis man sich in den unzähligen Zimmern und Stockwerken des Bauwerks verirrt.
Die Notwendigkeit der Mikrokosmen im Makrokosmus, die Präzision im kleinen Detail und die Kraft und Schwere der Grösse, die Miniatur gegenüber dem Gigantismus – diese Themen werden das Jahresthema 2020 sein.

Wir nähern uns diesem Thema in jedem Jahr aus verschiedensten Blickwickeln. Und freuen uns auch
diesmal wieder auf ungeahnte Perspektiven – zu Ort und Thema.

Bewerbungsfrist: 15. Oktober 2019

>>> Ausschreibung

>>> Antragsformular

Stipendium Junge Kunst der Alten Hansestadt Lemgo und der Staff Stiftung Lemgo

Wir vergeben jährlich das Stipendium Junge Kunst im Rahmen eines Wettbewerbs an eine bildende Künstlerin oder einen bildenden Künstler! Das Stipendium wird von der Alten Hansestadt Lemgo und der STAFF STIFTUNG Lemgo ausgeschrieben. 

Das Stipendium bietet für ein Jahr:

  1. Ein Atelier 50 qm, in einem Innenhof der Altstadt
  2. Eine Wohnung über dem Atelier, 40 qm
  3. Einen Zuschuss von 900,00 € zu Unterhaltskosten
  4. Eine Einzelausstellung mit 165 qm Ausstellungsfläche

Eingeladen zur Bewerbung um das Stipendium sind Künstlerinnen und Künstler der Fachbereiche Malerei, Grafik, Skulptur, Performance, Installation, Fotografie und Video.

Dauer des Stipendiums:
Jeweils vom 01. Mai bis zum 30. April des folgenden Jahres.

Anforderungen und Voraussetzungen:

  • Ein Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland. Die deutsche Staatsangehörigkeit ist keine Voraussetzung.
  • BewerberInnen dürfen zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht älter als 35 Jahre alt sein.
  • Ein abgeschlossenes Studium an einer Kunsthochschule.
  • Die Bereitschaft für 1 Jahr in Lemgo zu leben.
  • Arbeit mit dem Ziel zum Schluss des Stipendiums mit eigenen Arbeiten eine Einzelausstellung in der Städtischen Galerie Eichenmüllerhaus auszurichten.
  • Zur Findung von Frauen oder Männern für das Stipendium dient ein zweistufiger Wettbewerb den eine Jury entscheidet. BewerberInnen akzeptieren dieses Verfahren uneingeschränkt.
  • Nach einem Jahr in Lemgo überlassen die Stipendiaten eine in Lemgo entstandene Arbeit kostenlos der Stadt Lemgo oder der Staff Stiftung Lemgo.

Bewerbungsfrist: 15. November 2019

>>> Infoflyer

Ausschreibung Kunstpreis 2019 "Beethoven reloaded"

Anlässlich des Jubiläums Beethoven 2020 wird ein Kunstpreis für interdisziplinäre Projekte (Bildende Kunst, Medienkunst, Tanz, Musik, Literatur etc.) vergeben.

Unter dem Titel „Beethoven reloaded“ sollen frische Annäherungen an das Thema Beethoven und Humanismus entwickelt werden, die Beethovens gesellschaftskritische Positionen in Form eines Brückenschlages in der heutigen Zeit reflektieren.

Preisgelder:
1. Preis 5.000 €
2. Preis 4.000 €
3. Preis 3.000 €
Sonderpreis 2.000 €

Bewerbungsfrist: 14. November 2019

>>> Infoflyer

Arbeitsstipendien im Bereich Bildende Kunst, Ministerium für Kultur und Wissenschafts des Landes Nordrhein-Westfalen

Mit Arbeitsstipendien sichert die Landesregierung begabte Künstlerinnen und Künstlern für die Dauer des Stipendiums finanziell ab, damit sie an einem Ort konzentriert arbeiten und sich künstlerisch weiterentwickeln können.

Das Ministerium fördert folgende Stipendien für bildende Kunst und Medienkunst:

  • Schloss Ringenberg (zwei Stipendien für Kuratorinnen und Kuratoren im Rahmen des deutsch-niederländischen Projekts smax und zwei Stipendien für bildende Künstlerinnen und Künstler)
  • Künstlerdorf Schöppingen (drei Stipendien für bildende Künstlerinnen und Künstler, mehrere Stipendien im Bereich "Neue Medien, Mixed media und Interdisziplinäre Projekte") 
  • Stipendium im Bereich Medienkunst, betreut durch den Hartware MedienKunstVerein (pro Jahr zwei sechsmonatige Stipendien an Künstlerinnen aus NRW oder mit Wohnsitz in NRW)
  • Stipendium für bildende Künstlerinnen mit Kindern, betreut durch das Frauenkulturbüro NRW (alle zwei Jahre drei Stipendien)

Kontakt

Für alle Fragen zu den einzelnen Stipendien wenden Sie sich bitte direkt an die Gastgeber beziehungsweise die betreuende Institution:

Ansprechpartnerin

Esther Nienhaus

Studienbüro, International Office

T. +49 (0)251 8361 207 F. +49 (0)251 8361 406
nienhaus[at]kunstakademie-muenster.de
Leonardo Campus 2
Raum 206