Termine und News

Abonnieren Sie gern unseren Newsletter. Sie erhalten dann einmal monatlich, sämtliche aktuellen Ausstellungstermine, Veranstaltungen und Events gelistet, die Sie auch auf unserer Website finden.

Drei Ehrungen vergeben

Eventbild für Drei Ehrungen vergeben
v.l.: Rupert Mantlik wurde zum Ehrenbürger der Kunstakademie Münster ernannt. An Dr. Jessica Ullrich wurde eine Honorarprofessur für Kunstwissenschaft verliehen. Prof. Dr. Erwin Josef Speckmann wurde zum Ehrenmitglied der Kunstakademie ernannt.

Gleich drei Ehrungen nahm die Kunstakademie Münster am 5. November 2019 vor:

An Dr. Jessica Ullrich wurde ein Honorarpofessur für Kunstwissenschaft verliehen. Die international und interdisziplinär agierende sowie ausgezeichnete Kunstwissenschaftlerin blickt auf eine mehr als 12-jährige, thematisch breit angelegte Lehrerfahrung an zahlreichen Universitäten und Kunsthochschulen zurück. Auch an der Kunstakademie Münster hatte sie bereits Lehraufträge und zuletzt eine Gastprofessur inne. Darüber hinaus war sie auch als Kuratorin tätig.
Als eine der ersten Forscherinnen behandelte Dr. Ullrich die "Animal studies" im deutschsprachigen kunstgeschichtlichen Diskurs, lange bevor diese aus vorwiegend krisenhaften Gründen (wie etwa Artensterben, Klimawandel, Massentierhaltung, Genforschung) verstärkt in den Blickpunkt gerieten, und gilt als eine der weltweit führenden Expertinnen auf diesem Gebiet. Weitere Schwerpunkte ihrer Forschung und Lehre sind u.a. Materialästhetik, Posthumanismus, Bio Art, Film, Fotografie, Gartenkunst, Land- Performance-Art. "Mit der Verleihung der Honorarprofessur an Dr. Jessica Ullrich sichern wir der Kunstakademie Münster ein vielfältiges Lehrangebot mit teils nur selten angebotenen Themen", so Dr. Nina Gerlach, Professorin für Ästhetik und Kunstwissenschaft an der Kunstakademie.

Zum Ehrenmitglied der Kunstakademie Münster wurde der münstersche Künstler, Hirnforscher und langjährige Lehrbeauftragte der Kunstakademie, Prof. Dr. Erwin-Josef Speckmann, ernannt. Speckmann leitete von 1978 bis 1986 die Abteilung für experimentelle Epilepsieforschung am Physiologischen Institut der Universität Münster. Von 1986 bis zu seiner Emeritierung (2005) war er Ordinarius für Neurophysiologie und ab 1987 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Physiologie der Universität Münster. Erwin-Josef Speckmann gehört weltweit zu den Pionieren der Hirnforschung. Auch als bildender Künstler trat er vielfältig in Erscheinung. Ende der 90er Jahre wurde er von der Harvard University zu einer Vorlesungsreihe zum Thema "Kunst und Gehirn" eingeladen, konnte diesem Ruf aber nicht nachkommen. Der damalige Rektor der Kunstakademie Münster, Prof. Dr. Manfred Schneckenburger, nutze die Gelegenheit und holte die seinerzeit bahnbrechende Veranstaltungsreihe in die Kunstakademie, wo sie bis zum heutigen Tage - mit großem Erfolg - zum Lehrangebot zählt. "Die Kombination aus außergewöhnlicher Engagiertheit, herausragender und international geachteter wissenschaftlicher Reputation sowie tiefer persönlicher Erfahrung in der eigenen künstlerischen Praxis haben sich als einzigartiger Glücksfall erwiesen, aus welchem ein wichtiges, interdisziplinäres Lehrangebot entstanden ist, das den künstlerisch-wissenschaftlichen Diskurs an der Kunstakademie Münster nachhaltig geprägt hat", würdigte Professor Andreas Köpnick, langjähriger Weggefährte von Prof. Dr. Speckmann an der Kunstakademie, den Geehrten.

Der frühere Leiter des Finanzamts Münster, Rupert Mantlik, wurde mit der Ehrenbürgerschaft der Kunstakademie Münster ausgezeichnet. Damit würdigte die Hochschule Mantliks neunjährige Tätigkeit als Vorsitzender der Qualitätsverbesserungskommission an der Kunstakademie Münster, zu deren Aufgaben u.a. die Beratung des Rektorats hinsichtlich der Verbesserung von Lehre und Studienbedingungen sowie planerische Vorschläge zur zweckgemäßen Verwendung der hierzu zur Verfügung gestellten Mittel gehören. "Diesem arbeitsintensiven Ehrenamt widmete sich Rupert Mantlik mit voller Hingabe und immer mit einem ausgewogenen Blick auf die Studierenden, wie auf die Hochschule. Dabei kamen ihm seine beruflichen Erfahrungen sehr zu Gute", erklärte der Kanzler der Hochschule, Frank Bartsch, in seiner Laudatio. Außerdem würdigte er Mantlik als "großen Freund der Kunst" und "unermüdlichen Botschafter für die Kunstakademie Münster".

Zurück zur Übersicht