Springe zum Inhalt

Kalender und News

Abonnieren Sie gern unseren Newsletter. Sie erhalten dann einmal monatlich, sämtliche aktuellen Ausstellungstermine, Veranstaltungen und Events gelistet, die Sie auch auf unserer Website finden.

Ihre persönlichen Angaben

Alle Veranstaltungshinweise ohne Gewähr. Bitte beachten Sie jederzeit die jeweils geltenden Corona-Schutzbestimmungen!

26.10.2021 18:00

Münster Lecture /// David Ostrowski /// Künstler, Köln

Für Externe: Online

Für Mitglieder der Kunstakademie:
im Hörsaal der Kunstakademie Münster
Leonardo-Campus 2
48149 Münster

Eventbild für Münster Lecture /// David Ostrowski /// Künstler, Köln

David Ostrowskis reduziert-gestische Arbeiten lassen die Traditionen und Konventionen von Figuration und Abstraktion hinter sich. Mit minimalen Mitteln, wie schnell trocknenden Lackfarben, Papier und Leinwandresten aus seinem Atelier und einer streng limitierten Farbpalette, versucht Ostrowski in seiner Malerei größtmögliche emotionale Affekte und Energien auszulösen. Sie extrahieren ihre Spannung aus einer irreduziblen malerischen Ambivalenz. Den gängigen Bewertungskriterien in der Geschichte der Malerei – Materialwert, malerische Bravura und konzeptuelle Referenzen – entzieht er sich konsequent. Seine Arbeiten durchkreuzen nicht nur jedes Begehren nach interpretativer Festschreibung, sondern oft auch schon den Versuch der Katalogisierung. Ein Großteil seiner Bilder trägt den Titel „F“, ein Buchstabe, der für Ostrowski persönlich, eine Parallele zu seiner auf Leinwand aufgetragenen komplexen Formensprache aufweist. 

David Ostrowski (*1981 in Köln) lebt und arbeitet in Köln. Von 2004-2009 studierte Ostrowski an der Kunstakademie Düsseldorf bei Albert Oehlen. Er nahm an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland teil.

Die Münster Lectures 2021/22 finden in Präsenz im Hörsaal statt und sind vorerst nur für Mitglieder der Kunstakademie Münster zugänglich.

http://wwu.zoom.us/j/64330861073

Zoom-Meeting-ID: 643 3086 1073
Kenncode: 884112

Die Münster Lectures werden großzügig gefördert durch die Freunde der Kunstakademie e.V.

Zurück zur Übersicht