Springe zum Inhalt

Prof. Aernout Mik

Bildhauerei

T. +49 251 8361 052
mik[at]kunstakademie-muenster.de
Leonardo-Campus 2
Klasse Raum 052

Website der Klasse Mik

Aernout Mik, geboren 1962 in Groningen, lebt und arbeitet in Amsterdam und Berlin. Bei der 52. Venedig Biennale, 2007, vertrat er die Niederlande im niederländischen Pavillon. Einzelausstellungen u. a. in: Art Sonje Center, Seoul; MoMA New York; BAK, basis voor actuele kunst, Utrecht; Haus der Kulturen der Welt, Berlin; Stedelijk Museum, Amsterdam; Jeu de Paume, Paris; Museum Folkwang, Essen und CA2M Centro de Arte Dos de Mayo, Madrid. Aernout Mik hat an zahlreichen internationalen Biennalen teilgenommen, zum Beispiel an der Venedig Biennale, Sao Paulo Biennial, Tirana Biennial, Art Focus - Israel Biennial, Istanbul Biennial, Berlin Biennale, Gwangju Biennale, und Kochi-Muziris Biennale.

Miks Filminstallationen handeln oft von sozialer Ordnung und Chaos und machen es dem Betrachter schwer, zwischen Fiktion und Dokumentation zu unterscheiden. In seiner Arbeit erzeugt er durch eine Choreografie von Gesten ein Gefühl von Orientierungslosigkeit, das durch die riesigen Bildschirme, die den Betrachter umgeben, noch verstärkt wird. Allein die räumliche Anordnung der Projektion verändert die Art des Betrachtens.

In vorherigen Videoarbeiten von Aernout Mik standen Banker, religiöse Prediger, Lastwagenfahrer, Flüchtlinge oder Erdbebenopfer im Mittelpunkt. Und doch, wie Kurator Ralf Rugoff anmerkt, "wird keine dieser Figuren als eigenständige Persönlichkeit oder psychologisches Subjekt angelegt. Miks Kamera betrachtet sie alle mit demselben neutralen Blick, Eigenheiten und Unterschiede werden kleiner und verschwimmen. "Wir können uns nur an der kollektiven Identität derjenigen orientieren, die unter anderen Umständen, wohl einen eigenen Charakter gehabt hätten."

  • Double blind, Videoinstallation, Gwangju Biennale 2018

Die Klasse beschäftigt sich mit Video und Videoinstallationen, Performance und Skulptur, schließt aber keine anderen Techniken aus. Bildhauerei ist hier als Kunst zu verstehen, die mit Raum in einem weiten und spekulativen Sinn arbeitet; im privaten oder öffentlichen Raum, sozialen oder politischen Raum, Medienraum, Ausstellungsraum. Die Klasse ist ein Ort für gleichberechtigten Austausch, gemeinsame Projekte und Kollaborationen.

  • 5 days 2 zones, Arbeit zum Rundgang 2016

  • 5 days 2 zones, Arbeit zum Rundgang 2016

  • 5 days 2 zones, Arbeit zum Rundgang 2016