Studiengänge – Aufbau, Inhalte, Ziele

Aktuell sind an der Kunstakademie Münster 360 Studierende eingeschrieben, die sich in etwa gleichmäßig auf den Studiengang Freie Kunst und die Lehramtsstudiengänge verteilen. Die Hochschule bietet ihren Studierenden praxisbezogene Studiengänge, ein breit gefächertes, dynamisches Lehrangebot, ausgezeichnete Arbeitsbedingungen sowie eine intensive individuelle Betreuung. Mit dem Standort Münster befindet sich die Kunstakademie in einer studentisch geprägten Stadt mit vielfältigem Kulturangebot, die vor allem, aber nicht nur, durch die Skulptur-Projekte Münster seit Langem eng mit der internationalen zeitgenössischen Kunst verbunden ist.

  • Abschluss: Akademiebrief (entspricht einem Diplom)
  • Regelstudienzeit: 10 Semester
  • Master of Fine Arts oder andere Aufbaustudiengänge werden für den Studiengang Freie Kunst nicht angeboten.

Die Freiheit der Kunst ist ein im Grundgesetz verankertes hohes Gut. Das Studium der Freien Kunst an einer Kunstakademie gehört zu den freiesten und selbstbestimmtesten Studiengängen, für die man sich heute entscheiden kann. Gerade der hohe Freiheitsgrad macht dieses Studium besonders anspruchsvoll und für jeden Studierenden zu einer zu bestehenden Herausforderung.

Das Studium wird mit dem Akademiebrief abgeschlossen, der einem Diplom-Grad entspricht. Die Regelstudienzeit beträgt 10 Semester. Der Abschluss eröffnet nicht den automatischen Zugang zu einer spezifischen Laufbahn oder Berufstätigkeit. Eigeninitiative und Selbstverantwortung, ein hohes Maß an Motivation sowie die Bereitschaft zu intensiver Arbeit sind daher von Anfang an entscheidende Bedingungen für ein erfolgreiches Studium.

Das Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Münster dient der Förderung

  • der künstlerischen Begabung,
  • der kunstwissenschaftlichen Kenntnisse
  • und der künstlerisch- technischen Fertigkeiten der Studierenden.

Sein Ziel ist die Bildung einer künstlerischen Persönlichkeit. Diese Formulierung bringt zum Ausdruck, dass die Entwicklung einer eigenständigen künstlerischen Arbeit, Position und Haltung als Prozess aufgefasst wird, der die ganze Person beansprucht und als komplexer dynamischer Bildungszusammenhang künstlerischen Wahrnehmens, Denkens und Handelns verstanden werden muss.

Die Studierenden sollen ihre künstlerischen Anlagen so entwickeln können, dass sie in persönlicher Kunsttätigkeit oder in der Ausübung eines künstlerischen Berufs einen eigenständigen Beitrag zur Bildenden Kunst sowie zu einem zeitgemäßen Umgang und Verständnis von Kunst in Gesellschaft und Lebenswelt zu leisten vermögen.

Das Studium der Freien Kunst gliedert sich in das

  • Orientierungsstudium (2 Semester) und dem daran anschließenden
  • Atelierstudium in einer Künstlerklasse (8 Semester).

Das Atelierstudium setzt keine Festlegung auf ein künstlerisches Medium (zum Beispiel Malerei, Bildhauerei) voraus. Die Wahl des Mediums bleibt während des gesamten Studiums frei.

Das künstlerische Atelierstudium wird ergänzt durch das Studium

  • künstlerischer Techniken und Verfahren in den Werkstätten der Akademie sowie
  • kunstbezogener Wissenschaften.

Innovative Lehramtsausbildung auf der Höhe der Zeit wird von der Kunstakademie Münster als Teil ihrer gesamtgesellschaftlichen und kulturellen Verantwortung sowie als eine ihrer genuinen Aufgaben betrachtet.

Das Studium hat zum Ziel, Studierende zu einem persönlichen künstlerischen Schaffen zu führen, ihnen ein adäquates Verständnis von Kunst und ihrer Geschichte zu vermitteln und sie zu eigenständigem kunstpädagogischen Denken und Handeln zu befähigen, damit sie das Fach Kunst selbstständig unterrichten und den damit verbundenen künstlerischen Anforderungen entsprechen können.

Mit Erfolg hat sich die Kunstakademie Münster im Rahmen der Einführung des Bachelor-Master-Modells für alle Lehramtsstudiengänge in NRW für eine Bewahrung der künstlerischen Studienanteile auch für ihre Lehramtsstudierenden eingesetzt. Das künstlerische Atelierstudium findet Seite an Seite mit den Studierenden der Freie Kunst in den künstlerischen Klassen statt. Die entsprechend konzipierten (Teil-)Studiengänge wurden 2012 erfolgreich akkreditiert und sowohl von Gutachtern als auch vom zuständigen Ministerium als "beispielhaft" gewürdigt.

Die Kunstakademie Münster bietet Lehramts(teil)studiengänge im Fach Kunst für die drei allgemeinbildenden Schulformen an. Die Gesamtstudiengänge werden in Kooperation mit der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster durchgeführt, an der die obligatorischen Bildungswissenschaften und gegebenenfalls schulformbezogen ein weiteres Unterrichtsfach oder Lernbereiche studiert werden.

Die Studiengänge gliedern sich je nach Schulformausrichtung in einen

  • 6-semestrigen Bachelor of Arts (BA) oder Bachelor of Education (BEd)
  • sowie einen 4-semestrigen Master of Education (MEd).

Im Einzelnen führen die Studiengänge zum schulischen Lehramt

  • für Gymnasien und Gesamtschulen als Ein-Fach Studium Kunst (BEd/MEd),
  • für Gymnasien und Gesamtschulen als Zwei-Fächerstudium (BA/MEd),
  • für Haupt-, Real, Sekundar- und Gesamtschulen (BA/MEd),
  • für Grundschulen (BA/MEd).

Sie gliedern sich inhaltlich in die Bereiche:

  • künstlerisches Atelierstudium,
  • das Studium der Kunstgeschichte sowie
  • das Studium von Medien- und Kunsttheorie und der Didaktik der Kunst

Die Gesamtheit von Atelierstudium, wissenschaftlichen und didaktischen Studienanteilen sowie schulischen und außerschulischen Praxisphasen gewährleisten die Möglichkeit zu künstlerisch und wissenschaftlich fundiertem pädagogisch- didaktischen Handeln sowie zu einer ästhetisch-künstlerischen Bildungsverantwortung im späteren Berufsfeld.

Die Kunstakademie Münster besitzt das Promotionsrecht. Die Promotion kann ausschließlich in einem wissenschaftlichen Fach erfolgen, das an der Hochschule hauptamtlich vertreten ist. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Promotionsordnung der Kunstakademie Münster.

Die Orientierung am individuellen künstlerischen Arbeitsprozess macht die Besonderheit einer Kunsthochschule aus. Die Praxis der Kunst bestimmt sowohl die institutionelle Organisation der Hochschule als auch die Atmosphäre des gemeinsamen Akademielebens.

Das Studium beginnt für alle Studierenden im Orientierungsbereich. Hier arbeiten sie zwei Semester lang gemeinsam unter der Beratung und Begleitung dreier DozentInnen.

Nach erfolgreichem Abschluss des Orientierungsbereichs wird das Studium in einer der 13 künstlerischen Klassen mit den Schwerpunkten

  • Malerei,
  • Bildhauerei/Installation,
  • Bildhauerei/Kunst im öffentlichen Raum,
  • Performance,
  • Bricolage,
  • Film und Video sowie
  • Kooperative Strategien

fortgesetzt.

Die Klassen sind Ateliergemeinschaften von etwa 15 bis 35 Studierenden aller Studiengänge und Studiensemester, die von international renommierten KünstlerInnen geleitet werden. Dieses Prinzip geht auf die Ausbildung an den klassischen Kunstakademien zurück und unterscheidet sich grundlegend von Kurssystemen. Es sorgt für eine permanente Dynamik sowie ein hohes Niveau in der künstlerischen Lehre. Die in den Klassen stattfindende künstlerische Erfahrung stellt ein unverzichtbares Fundament und Potenzial für eine spätere künstlerische oder kunstbezogene Tätigkeit dar, insbesondere auch für den Beruf als KunstlehrerIn an der Schule.

Ziel des künstlerischen Studiums ist die Entwicklung eines eigenständigen künstlerischen Werkprozesses und die Vorbereitung auf künstlerische oder kunstbezogene Berufe sowie die Heranbildung einer künstlerischen Persönlichkeit. Der Begriff der künstlerischen Persönlichkeit bringt zum Ausdruck, dass die Entwicklung einer eigenständigen künstlerischen Arbeit, Position und Haltung als Prozess verstanden wird, der die ganze Person beansprucht und sich als komplexer dynamischer Bildungszusammenhang künstlerischen Wahrnehmens, Denkens und Handelns darstellt.

Dem Studiengang sowie den individuellen Entwicklungszielen der Studierenden entsprechend, wird das künstlerische Atelierstudium ergänzt durch Studien

  • der künstlerischen Techniken und Verfahren in den Werkstätten der Akademie,
  • der kunstbezogenen Wissenschaften in den Bereichen
    • Kunstgeschichte/Kunstwissenschaft,
    • Kunst und Öffentlichkeit,
    • Theorien der Kunst und der Medien sowie
    • der Kunstdidaktik, Kunst-/Kulturpädagogik und der Ästhetischen Bildung und
  • in schulischen bzw. außerschulischen lehramtsbezogenen Praxisphasen

In der LehrerInnenbildung arbeitet die Kunstakademie seit Jahrzehnten mit der Westfälischen Wilhelms-Universität zusammen. Das Fach Kunst wird an der Kunstakademie studiert, alle anderen Studienanteile, wie das weitere Unterrichtsfach und die Bildungswissenschaften werden an der Universität absolviert. Das Praxissemester, organisatorisch vom Zentrum für Lehrerbildung der Westfälischen Wilhelms-Universität durchgeführt, wird mit Kooperationsschulen der Kunstakademie realisiert.

Alle Studiengänge der Kunstakademie Münster zeichnen sich durch große Praxisnähe und eine engagierte Lehre aus, die optimale Vorausetzungen für den Einstieg in die späteren Arbeitsfelder schaffen soll:

  • Die künstlerischen Klassen werden geleitet durch internationale KünstlerInnen. Sie begleiten die Studierenden bei der Entwicklung einer eigenständigen künstlerischen Persönlichkeit und Position und vermitteln dabei ihre Erfahrungen aus der künstlerischen Praxis.
  • Durch einen umfangreichen Ausstellungsbetrieb sowie künstlerische und kuratorische Projekte lernen die Studierenden frühzeitig, ihre Arbeiten professionell zu präsentieren und sich dem öffentlichen Diskurs zu stellen. Außerdem war und ist die Kunstakademie Münster immer wieder an international bedeutsamen Kulturereignissen beteiligt, wie den Skulptur Projekte Münster 07, den Skulptur Projekte Münster 2017, der RUHR.2010, sowie der Emscherkunst 2013 und der Emscherkunst 2016.
  • Eine weitere Säule in der praktischen Ausbildung bilden die Werkstätten. In Kursen und durch die eigenständige Umsetzung ihrer individuellen künstlerischen Projekte erlernen die Studierenden unter Anleitung erfahrener künstlerisch-technischer Lehrkräfte traditionelle Handwerke, moderne künstlerisch-technische Verfahren sowie neueste Technologien und erwerben umfangreiche Materialkenntnisse.
  • Die kunstbezogenen Wissenschaften sind inter- und transdisziplinär ausgerichtet. Sie verknüpfen Theorie und Praxis immer wieder durch kuratorische und kunstpädagogische Projekte, Zusammenarbeiten mit Museen und anderen Institutionen, Exkursionen, Kolloquien, Workshops und wissenschaftliche Tagungen. Die Vortragsreihe "Münster Lectures" ermöglicht den Kontakt und Austausch mit international renommierten AkteurInnen des Kunstbetriebs.
  • In den Lehramtsmasterstudiengängen bietet das Fach Kunst ein intensiv und individuell begleitetes Praxissemester. Hier wird ein Professionalisierungsprozess angebahnt und unterstützt, der auf einer engen Verknüpfung von künstlerischer Erfahrung, theoretischer Reflexion und schulischer Unterrichtspraxis beruht.
  • Zur Förderung ihrer Studierenden vergibt die Kunstakademie Münster jährlich diverse Stipendien, nominiert für externe Stipendien und nimmt regelmäßig mit ihren Studierenden erfolgreich an Wettbewerben teil. Auch die wissenschaftliche Forschung und Lehre fördert diesbezügliche Begabungen und Interessen der Studierenden zum Beispiel durch ein kunstwissenschaftliches Projektstipendium.
  • Das reguläre Lehrangebot wird durch wechselnde Gastprofessuren sowie diverse Lehraufträge bereichert und folgt dabei thematisch sowohl aktuellen Entwicklungen in der Kunst, als auch den Bedürfnissen der Studierenden. Spezielle Vorlesungen, Workshops und Kursen zu Themen wie "Kunst und Recht", "English for Artists", "Selbstständigkeit als KünstlerIn" vermitteln zudem wichtiges Wissen und Fähigkeiten für die spätere berufliche Praxis.

Internationale ProfessorInnen und Studierende machen die Kunstakademie Münster zu einem Ort des interkulturellen Austauschs, der unbedingt zur Idee einer freien künstlerischen Entwicklung und einer qualitätsvollen Lehre und Forschung gehört.

Berufungen künstlerischer und wissenschaftlicher Professuren orientieren sich maßgeblich an dem Anspruch, sich als Hochschule im internationalen Vergleich erfolgreich zu positionieren und der Leitidee, dass Studierende in besonderem Maße von anerkannten und erfahrenen, internationalen Künstlerpersönlichkeiten im Hinblick auf ihre persönliche, künstlerische und berufliche Entwicklung profitieren.

Die Kunstakademie Münster pflegt traditionell den intensiven fachlichen Austausch mit führenden, internationalen Kunsthochschulen etwa durch gemeinsame Ausstellungsprojekte und oder verschiedene Mobilitätsprogramme. Durch Teilnahme am europäischen ERASMUS-Programm sowie ein künstlerisches Reisestipendium werden zum Beispiel Studienaufenthalte im Ausland gefördert. Darüber hinaus wird das internationale Kooperationsnetz ständig ausgebaut, sodass aktuell Partnerschaften mit beinahe 30 Hochschulen weltweit bestehen.

Außerdem ermöglicht die Vortragsreihe "Münster Lectures" Studierenden den Kontakt und Austausch mit international renommierten AkteurInnen des Kunstbetriebs.

Liste der europäischen und internationalen Hochschulpartnerschaften

Das künstlerische Studium findet in 13, von international renommierten KünstlerInnen geleiteten, Klassen statt mit den Schwerpunkten*:

  • Bildhauerei / Installation
  • Bildhauerei / Kunst im öffentlichen Raum
  • Bricolage
  • Film und Video
  • Kooperative Strategien
  • Malerei
  • Performance

Die künstlerisch-technische Lehre wird vermittelt von hochqualifizierten Lehrkräften in exzellent ausgestatteten Werkstätten für:

  • Bildhauerische Techniken – Holz
  • Bildhauerische Techniken – Kunststoff / Formenbau
  • Bildhauerische Techniken – Metall
  • Digitale Kunst
  • Druckgrafik / Radierung
  • Film / Video
  • Fotografie (analog und digital)
  • Keramik
  • Maltechniken
  • Sieb- und Digitaldruck

Die wissenschaftliche Lehre verantworten vier wissenschaftliche Professuren in den Bereichen

  • Ästhetik und Kunstwissenschaft
  • Kunst und Öffentlichkeit
  • Kunstdidaktik und Ästhetische Bildung
  • Kunstgeschichte / Kunstwissenschaft

Das Lehrangebot wird durch wissenschaftliche Mitarbeiter, Honorarprofessuren, wechselnde Gastprofessuren sowie diverse Lehraufträge bereichert und folgt dabei thematisch sowohl aktuellen Entwicklungen in der Kunst, als auch den Bedürfnissen der Studierenden.

Die Bibliothek wird gemeinsam mit den Fachbereichen Architektur und Design der Fachhochschule Münster betrieben. Sammlungsschwerpunkte von Seiten der Kunstakademie sind die Kunst der Gegenwart und ein in den letzten Jahren stark ausgebauter Bestand im Bereich Kunstpädagogik/Kunstdidaktik/Ästhetische Bildung. Eine Besonderheit stellt die Online-Materialbibliothek dar. Hier sind über 600 verschiedene Materialien mit Angaben zu Herkunft, Aussehen, spezifischen Eigenschaften und Anwendungsgebieten verzeichnet.