Springe zum Inhalt
  • Das Bild zeigt die Kunstakademie Münster

Art Students, Artists and Art Historians at Risk

This page offers information about a programme of the University of Fine Arts Münster that enables refugees from any crisis area of the world to take up artistic studies or continue such studies as far as the capacities of the university allow. You will also find links providing information and external assistance for art students, artists and art historians at risk. Please note that some of the links also contain information for people in Germany who wish to help. According to German law, we do not take any responsibility for the content of external sites linked here.

Click here to view the german version of the content

Münster, 09.03.2022


Liebe Mitglieder und Angehörige der Kunstakademie Münster,

seit Tagen erreichen uns bestürzende Nachrichten vom Angriffskrieg auf die Ukraine, der für die dortige Bevölkerung größtes Leid bedeutet. Zutiefst erschüttert, verurteilen wir die Invasion der Ukraine und schließen uns den Forderungen nach dem Ende dieses Wahnsinns an.

Wir denken an alle Menschen, die sich auf der Flucht vor Tod und Zerstörung befinden, die sich zur Wehr setzen, die bereits ihr Leben verloren haben und an deren Angehörige. Wir denken an unsere Studierenden mit Verbindungen in die Ukraine, Freund*innen und Kolleg*innen und an die gesamte Bevölkerung dieses europäischen Staates. Ihnen allen gilt unsere Anteilnahme und unser Wille, für Sie und unsere geteilten Werte gemeinsam einzustehen. Dieser Überfall ist eine Katastrophe für die Ukraine, für Europa und alle sich für Frieden und Freiheit einsetzenden Menschen.

Unsere Gedanken sind auch bei allen russischen Künstler*innen, Wissenschaftler*innen, Journalist*innen und anderen Demonstrierenden, die den großen Mut aufbrachten – und weiterhin aufbringen –, öffentlich gegen Putins Staatsführung ihre Stimme zu erheben. Für dieses, mit hohem persönlichem Risiko verbundenem Zeichen gebührt ihnen unser größter Respekt.

Die Kunstakademie hilft selbstverständlich ihren Studierenden mit Verbindungen in die Ukraine bei allen sich jetzt zusätzlich durch das Studium stellenden Fragen. Melden Sie sich bitte direkt beim Studierendenservice: studierendenservice[at]kunstakademie-muenster.de.
Wenn wir darüber hinaus helfen können, wenden Sie sich zudem jederzeit an das Rektorat: rektorat[at]kunstakademie-muenster.de.
Zudem weisen wir auf die Beratungsangebote auf unserer Website hin.
Mögliche weitere spezifische Hilfsangebote werden wir direkt über die Homepage und den Newsletter veröffentlichen.

In unserem wöchentlichen internen Newsletter haben wir eine Rubrik zum Angriffskrieg auf die Ukraine und seine Folgen eingerichtet. Hier sammeln wir Informationen zu regionalen und überregionalen Initiativen zur Nothilfe ebenso wie Hinweise auf wissenschaftliche Angebote und künstlerische Initiativen in Münster und von Akademieangehörigen. Falls Sie wichtige Beiträge teilen möchten, die noch nicht veröffentlicht wurden, senden Sie diese bitte direkt an das Newsletter-Team: kalender[at]kunstakademie-muenster.de
Lehrende, die künstlerische Initiativen, Veranstaltungen, Vorträge oder Ähnliches mit thematischem Bezug organisieren, schicken diese Information bitte ebenfalls an diese Adresse.
Auch unsere Facebook-Seite werden wir nutzen, um in geeigneter Form auf Veranstaltungen und Hilfsmöglichkeiten hinzuweisen.
Fortlaufend aktualisierte Link-Listen finden Sie in den Reitern unterhalb dieses Briefes.

Das Rektorat lässt darüber hinaus momentan unterschiedlichste Ideen der Unterstützung prüfen und sondiert Koordinations- und Vernetzungsmöglichkeiten mit übergeordneten zuständigen Stellen und anderen Hochschulen. Auch langfristig stellt sich die Frage, wie sich eine Kunsthochschule als Teil einer internationalen Bildungslandschaft verantwortlich zu der Tatsache verhalten kann, dass Berwerber*innen und Studierende zunehmend auch aus Krisen- und Kriegsgebieten stammen können. In einem ersten Schritt wird sich das Professorium in einer Sondersitzung mit den Möglichkeiten von Maßnahmen befassen. Wir werden die Akademieöffentlichkeit über unsere Website und den Newsletter informieren, sobald hier konkret abgestimmte Schritte erfolgen können. Die aktualisierten Informationen finden Sie in den Reitern unterhalb dieses Briefes.

Wir möchten an dieser Stelle im Namen aller Mitglieder und Angehörigen der Akademie auch der Betreiberin des Casinos, Verena Püschel, danken, die an zwei Aktionstagen in der vergangenen Woche ihre Einnahmen für die humanitäre Nothilfe in der Ukraine gespendet hat: Danke Verena und allen Spender*innen!

Wir begrüßen auch ausdrücklich die studentische Initiative, eine außerordentliche Vollversammlung am heutigen Tag um 16 Uhr einzuberufen, um Ideen zu sammeln, wie sich die Studierendenschaft einbringen kann.

Lasst uns/Lassen Sie uns als Angehörige der Kunstakademie Münster angesichts der erschreckenden Ereignisse umso beständiger für freiheitlich demokratische Grundwerte und ein friedliches Miteinander Verantwortung übernehmen.

Mit besten Wünschen und größtem Dank an alle, die helfen,
Das Rektorat

 

16.11.2022
HRK-Mitgliederversammlung verurteilt Gewalt gegen Hochschulangehörige im Iran

Die Mitgliederversammlung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) zeigte sich in ihrer gestrigen Sitzung in Jena bestürzt über die fortgesetzte staatliche Gewalt im Iran gegenüber friedlich protestierenden Bürger*innen, unter denen sich auch viele Studierende und Wissenschaftler*innen befinden. Die Versammlung der deutschen Hochschulleitungen erklärte ihre Solidarität mit den iranischen Hochschulangehörigen und den für Menschenrechte und ausdrücklich auch für Frauenrechte und Gleichstellung demonstrierenden Bürger*innen im Iran. Sie appellierte an die iranische Staatsführung, unverzüglich auf die Anwendung von Gewalt zu verzichten, den Dialog zu suchen und die Freiheit der Meinungsäußerung und der Wissenschaft unbedingt zu achten.

Im Zuge der landesweiten Demonstrationen für die Achtung der Menschenrechte gab es in den vergangenen Wochen an zahlreichen iranischen Universitäten Streiks und Proteste; beispielsweise an der University of Tehran, der Amirkabir University of Technology, der Sharif University of Technology und der Islamic Azad University. Obwohl im Iran der Campus einer Hochschule gesetzlich unter besonderem Schutz steht, sind Polizei und andere Sicherheitskräfte auch dort wiederholt gewaltsam gegen friedlich protestierende Hochschulangehörige vorgegangen, wurden Hochschulgelände teilweise gestürmt. Bekannt wurden u. a. auch Verhaftungen zahlreicher Studierender durch bewaffnete Sicherheitskräfte in Zivil sowie Übergriffe der Basidsch-Milizen auf verschiedene Universitäten, etwa die University of Sistan and Baluchestan im sunnitischen Südosten oder die University of Kurdistan im Nordwesten des Landes.

„Das Recht auf freie Meinungsäußerung, die Versammlungsfreiheit und die Wissenschaftsfreiheit werden im Iran in erheblichem Umfang verletzt. Wir verurteilen die massive Gewalt, mit der insbesondere auch gegen Hochschulangehörige vorgegangen wird, die sich Gedanken um Gegenwart und Zukunft ihres Landes machen“, so HRK-Präsident Prof. Dr. Peter-André Alt. „Ich danke zugleich für die Solidarität, die Studierende und Forschende aus dem Iran derzeit an den deutschen Hochschulen erfahren. Iranische Studierende stellen hierzulande die viertgrößte Gruppe internationaler Studierender von außerhalb Europas. Ihre Sorge um Verwandte und Bekannte im Iran ist groß.“

Auch Scholars at Risk (SaR), das internationale Netzwerk zum Schutz gefährdeter Wissenschaftler:innen, zeigt sich zutiefst besorgt über die exzessive Gewalt insbesondere auch gegen iranische Studierende, Lehrende und Forschende. SaR ruft dazu auf, iranische Studierende und Wissenschaftler:innen durch Aufnahmevereinbarungen und beim Kampf für akademische Freiheit zu unterstützen.

 

Stellungnahmen zum Angriff auf die Ukraine, denen wir uns anschließen:

Stellungnahme zur Gewalt gegen Hochschulangehörige im Iran, welcher wir uns anschließen:

Freedom of art means freedom of artists. As a cosmopolitan university of arts committed to democratic diversity and peace, the University of Fine Arts Münster supports art students and prospective students from crisis regions when they apply for a place at our university.

We would like to take this opportunity to thank the association "Freunde der Kunstakademie Münster e.V." (Friends of the University of Fine Arts Münster), which has set up an emergency fund and is collecting donations to support this programme: https://www.freunde-kunstakademie-muenster.de/kontaktspende. We thank all donors for their support.

Your journey to the University of Fine Arts Münster

The University of Fine Arts Münster enables refugees to take up artistic studies or to continue such studies, as far as the capacities of the university allow.


Regular application for artistic studies

You may apply for admission to a degree programme for the winter semester 2023/24 within the next assessment procedure (April 2023).

Information on the application procedure can be found here: https://www.kunstakademie-muenster.de/bewerbung.


Should the capacities of the University of Fine Arts Münster be exhausted, you can authorise us to pass your information on to other academies/universities of arts.

Further information can be found below under "Further Information" and "Artists at Risk – External Offers".

  • https://aid-a.com/: Aid A helps artists and writers around the world to pursue their work by providing them with financial resources.
     
  • https://www.martin-roth-initiative.de/de:
    A fellowship programme aimed at artists and cultural workers who are persecuted for their work in their country. The scholarship means a stay in Germany or in the third countries and a supporting network.
     
  • https://www.pen-deutschland.de/en/writers-in-exile/:
    This organisation offers authors who are persecuted in their countries of origin a stay in Germany of up to three years. Pen makes network contacts with publishers and arranges readings.
     
  • https://icorn.org/:
    This network is aimed specifically at artists and authors whose work is restricted by censorship. It provides legal support as well as accommodation and job procurement. One form of support is through job placements or invitations to panel discussions.
     
  • Artist at risk.org supports artists worldwide who are being persecuted or who are refugees.
     
  • https://www.icfr.international/about-us/: The International Coalition for Filmmakers at Risk supports filmmakers worldwide who are at personal risk.
     
  • Here is a collection of links from the German Cultural Council (Deutscher Kulturrat): https://www.kulturrat.de/ukraine/

Further sources of information:

Freedom of science means freedom of scientists. As a cosmopolitan university of arts committed to democratic diversity and peace, the University of Fine Arts Münster has a sense of responsibility for supporting refugee scientists.

Please contact the university if you have specific questions at rektorat[at]kunstakademie-muenster.de.

External offers and help

Further sources of information:

In the following, you will find important links. These are continuously being expanded. We are also dependent on your experience and assistance. Please send important information you might have (links, contact persons, etc.) to kalender[at]kunstakademie-muenster.de for possible publication. Please also contact us if you would like to point out updates or if you find certain content critical so that we can act as quickly as possible.

City of Münster - Infos regarding Stays on humanitarian reasons

Explanations of the various options for stays on humanitarian reasons:

Study and doctorate in germany – Infos given by the City of Münster

If you do not have German citizenship or the citizenship of a member state of the European Union, your stay in Germany is governed by the German Residence Act. The City of Münster provides information on the requirements for issuing and extending a residence permit before, during and after your studies:

International Academic Contact Point

On this portal, international universities are named, which offer Ukrainian students and scientists, the opportunity to continue their work:

National Academic Contact Point in Germany

On this portal, the German Academic Exchange Service (DAAD) compiles extensive and diverse information for Ukrainian students and researchers:

Funding/financing study visits

Students at Risk – Hilde Domin-Programm of the DAAD

„Freunde der Kunstakademie Münster e.V.“ (Friends of the University Münster)

Information on financial support for refugees from the Federal Ministry of Education and Research

For more information on funding, see "Artists at Risk – External Offers."

Other support services and sources of information:

Info page of the German Federal Ministry of the Interior

Compilations of various offers of help

Volunteering in Münster

Offer and find housing for refugees:

Queer Emergency Alliance:

Job search and job offers for refugees

Guide to trauma-sensitive and empowering interaction with refugees:

Recognition of foreign certificates and documents

Information from central offices and from federal and state governments

Health guide for refugees in Münster

German courses

How to donate:

The German Central Institute for Social Issues (DZI) has published a list of organisations that have been certified with the DZI donation seal and provides tips on how to donate: https://www.dzi.de/wp-content/uploads/2022/03/DZI-Spenden-Info-Nothilfe-Ukraine.pdf